Mercedes-AMG C 43/C 53 T-Modell (2021) zum ersten Mal erwischt

de.info@motor1.com (Stefan Wagner)
·Lesedauer: 2 Min.
Neue Mercedes-AMG C43/C53 Wagen-Spionage-Aufnahmen
Neue Mercedes-AMG C43/C53 Wagen-Spionage-Aufnahmen

Der neue AMG-Kombi dürfte auf Vierzylinder umschwenken

Allzu lange sollte es nicht mehr dauern, bis Mercedes die neue C-Klasse mit dem internen Code W206 offiziell vorstellt. Zuletzt haben wir bereits die Limousine mit relativ wenig Tarnung begutachten dürfen. Die letzte Sichtung des T-Modells ist etwa zwei Wochen her.

Jetzt haben unsere Erlkönigjäger den Kombi erneut erwischt und das erstmals in einer AMG-Version. Obwohl das Auto noch ziemlich stark getarnt ist, gibt es einige Anzeichen, die auf eine heißere Version aus Affalterbach hinweisen.

Eines davon sind die größeren Bremssättel, die hinter den vorderen Rädern hervorlugen. Die vier Auspuffendrohre, die einen angedeuteten Diffusor flankieren, sagen ebenfalls laut AMG. Dass sie rund sind, deutet darauf hin, dass es sich um den weniger potenten C 43 (oder C 53) handelt. Die Topversion C 63 war zuletzt immer mit vier eckigen Endrohren unterwegs.

Der deutlichste Hinweis ist aber an der Front zu finden. Hier sehen wir den inzwischen bei allen AMG-Modellen üblichen Panamericana-Grill. Und auch wenn Mercedes versucht, den sportlicheren Frontstoßfänger mit Tarnfolie zu verstecken, zeigen sich bei genauerer Inspektion andeutungsweise die größeren Lufteinlässe, die dem AMG-Kombi eine aggressivere Frontansicht verpassen werden.

Auch das passiert gerade bei Mercedes

Wir sind noch immer unsicher, ob dieser AMG C 43 oder C 53 heißen wird. Was auch immer letzten Endes auf dem Heck stehen wird, Gerüchten zufolge soll das Auto nicht mehr auf sechs Zylinder vertrauen, sondern einen Vierzylinder-Mildhybrid erhalten. Zuletzt war der C 43 mit 390 PS und Allrad unterwegs.

Selbst der stärkere C 63, bisher mit V8-Power, könnte Berichten zufolge auf einen Vierzylinder umsatteln. Zuletzt äußerte sich Mercedes dahingehend nicht sehr eindeutig. Man wird abwarten müssen, was letztlich passiert.

Die Standard-Varianten der nächsten C-Klasse dürften in den nächsten Monaten debütieren. Wir erwarten jedoch nicht, dass die AMG-Versionen dann gleich mit vorgestellt werden. Die schnellsten C-Klasse werden wir wohl nicht vor der zweiten Hälfte 2021 zu Gesicht bekommen. Womöglich lässt der C 63 auch bis Ende 2021 oder Anfang 2022 auf sich warten.