Mentor von Jürgen Klopp enthüllt: Er wollte eigentlich zu Manchester United

Das Ziel von Klopp war Eckhard Krautzun zufolge immer England - doch eigentlich wollte er zu den Red Devils, ist dann aber bei den Reds gelandet.

Jürgen Klopps Mentor und einstiger Trainer Eckhard Krautzun hat verraten, dass der aktuelle Trainer des FC Liverpool immer davon geträumt hat, Manchester United zu trainieren. 

"Es war immer sein Traum, eines Tages nach England zu gehen und sein Lieblingsverein war United - das hat er gesagt", erzählte Krautzun im Gespräch mit The Set Pieces.

Und auch der ehemalige United-Coach Sir Alex Ferguson soll ein Bewunderer des ehemaligen BVB-Trainers sein. 2012 verfolgten sowohl Krautzun als auch Ferguson den 5:2-Sieg über Bayern München im Finale des DFB-Pokal von den Rängen aus. "Ich denke, das war der Moment, wo sein [von Ferguson, Anm. d. Red.] Respekt gegenüber Jürgen Klopp enorm gewachsen ist", so Krautzun weiter.

Auf jeden Fall Premier League

Letztlich landete Klopp aber bei den Reds, weil dort im Herbst 2015 das passende Angebot einging - und United damals nicht auf Trainersuche war. Klopp war seit dem Sommer 2015 verfügbar, nachdem er nach sieben Jahren bei Borussia Dortmund sein Amt niedergelegt hatte. "Nachdem er drei Monate nicht gearbeitet hat, wollte er unbedingt wieder aktiv sein. Als dann das Angebot aus Liverpool kam, hat er keinen Moment gezögert, weil er auf jeden Fall einen Top-Klub aus der Premier League trainieren wollte."

Klopp und Krautzun arbeiteten in der Saison 2000/01 beim FSV Mainz 05 zusammen. Klopp, damals schon im fortgeschrittenen Spieleralter, wechselte im Februar 2001 nach der Entlassung von Krautzun vom Rasen auf die Trainerbank und legte dort den Grundstein seiner Trainerkarriere.