Menschenrechtsgericht prüft Klage Berlusconis gegen Ämterverbot

Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) hat am Mittwoch eine Beschwerde des früheren italienischen Regierungschefs Silvio Berlusconi gegen Italien wegen des für ihn geltenden Ämterverbots geprüft. Die 17 Richter der Großen Kammer hörten die Anwälte Berlusconis sowie eine Rechtsvertreterin der italienischen Regierung an. Der 81 Jahre Politiker der konservativen Forza Italia, der für das Verfahren in Straßburg acht internationale Staranwälte angeheuert hat, nahm an der Anhörung nicht teil.