Melissa Etheridge muss nicht ins Gefängnis

Das ging gerade nochmal gut! Nachdem Sängerin Melissa Etheridge im Sommer mit Drogen erwischt wurde, drohte ihr eine Haftstrafe. Der ist sie nun entkommen.

Sängerin Melissa Etheridge (56, "Memphis Rock And Soul") bleibt das Gefängnis erspart. Im August wurde der Tourbus der Rock-Musikerin im US-Bundesstaat North Dakota an der Grenze zu Kanada von der Zollbehörde angehalten. Bei der anschließenden Durchsuchung stellten die Beamten Marihuana sicher. Etheridge wurde festgenommen. Zwar ist der Besitz des Rauschmittels in Etheridges Heimatstaat Kalifornien erlaubt, in North Dakota jedoch illegal. Doch nun konnte die 56-Jährige mit dem zuständigen Richter einen Deal aushandeln, wie das US-Promi-Portal "TMZ" berichtet.

Die Sängerin bekannte sich schuldig für den Besitz einer kontrollierten Substanz und wird 1000 Dollar an Strafen und Gebühren zahlen. Außerdem wird sie zu einer sechsmonatigen unbeaufsichtigten Bewährung verurteilt. Sollte sie sich in dieser Zeit keine weiteren Vergehen zu Schulden lassen kommen, wird der Fall zu den Akten gelegt.

Nach dem Vorfall argumentierte Etheridge, dass es sich bei dem Fund um medizinisches Marihuana handle. Dieses würde ihr gegen Schlaflosigkeit sowie zur Bekämpfung ihres Krebsleidens helfen. 2004 wurde bei der Sängerin Brustkrebs diagnostiziert, von welchem sie jedoch seit 2005 als geheilt gilt.

Foto(s): s_bukley/ImageCollect