Melania Trump wollte auf keinen Fall First Lady werden

Melania Trump wollte auf keinen Fall First Lady werden

Seit einem Jahr ist Melania Trump die First Lady der Vereinigten Staaten von Amerika und nimmt eine Rolle ein, die so nie in ihrem Karriereplan vorgesehen war. Die 47-Jährige hätte nicht geglaubt, einmal ins Weiße Haus einzuziehen, verrät eine Freundin der "Vanity Fair".

"Das ist etwas, was sie nie wollte und von dem sie nie glaubte, es jemals erreichen zu können", sagt Sarah Ellison. Obwohl die einst im ehemaligen Jugoslawien geborene und dritte Frau von Donald Trump nicht auf "Biegen und Brechen" (Ellison) First Lady werden wollte, hatte sie einen entscheidenden Anteil daran, dass ihr Mann überhaupt erst eine Politikerkarriere startete.

Der 71-Jährige kokettierte sowohl öffentlich als auch insbesondere im Freundeskreis seit Jahren damit, einen Anlauf ins Weiße Haus zu unternehmen. Er machte aber immer wieder einen Rückzieher. "Mach es jetzt oder lass es bleiben", soll Melania Trump ihrem Mann irgendwann die Pistole auf die Brust gesetzt haben, behauptet der Republikaner Roger Stone. Sie sei davon überzeugt gewesen, dass er den Wahlkampf gewinnen würde. "Sie wusste, dass er das im Blut hat", so Stone.

Das waren Melanias aufregendste Looks während ihrer Asienreise

Doch warum stachelte Melania Trump ihren Mann an, wo sie von der möglichen Rolle als First Lady alles andere als überzeugt war ("Das ist nicht mein Ding. Es ist Donald's Ding")? "Sie wusste, er wird unheimlich traurig sein, wenn er es nicht versuchen würde", so Roger Stone. Deshalb setzte sie ihre eigenen Wünsche zurück und fügte sich letztendlich doch in die Rolle der Präsidentengattin.

Folgt uns auf Facebook und bekommt täglich aktuelle Nachrichten und Star-News direkt in euren Feed!