Melania Trump lässt Enthüllungsbuch als "Werk der Fiktion" zurückweisen

Melania und Donald Trump

Nach der Veröffentlichung des brisanten Enthüllungsbuchs "Fire and Fury" (Feuer und Wut) über den US-Präsidenten Donald Trump hat sich auch dessen Ehefrau Melania über eine Sprecherin zu Wort gemeldet. Es handle sich um ein "Werk der Fiktion", sagte Stephanie Grisham am Freitag dem Sender CNN. "Es ist ein Boulevardblatt im Langformat, das falsche Erklärungen und völlige Erfindungen verbreitet", sagte die Sprecherin der First Lady.

Das Buch von Autor Michael Wolff zeichnet ein düsteres Bild von der Trump-Präsidentschaft, von Chaos und Intrigen im Weißen Haus und von einem Präsidenten, der wegen seiner Führungsschwäche von seinen eigenen Mitarbeitern verhöhnt wird. Es enthält zahlreiche Zitate von wichtigen Trump-Mitarbeitern, die Zweifel an dessen Befähigung für das Präsidentenamt äußern.

Weiter heißt es, Trump und sein engstes Umfeld hätten bis zuletzt nicht an einen Sieg bei der Präsidentschaftswahl geglaubt. In der Wahlnacht habe Trump nach den ersten Prognosen ausgesehen, "als ob er einen Geist erblickt hätte. Melania weinte - und zwar nicht vor Freude."