Melania Trump: Ein Kleid mit versteckter Botschaft?

Am Dienstag zeigte sich Melania Trump in einem Kleid, das es in sich hat. (Bild: JIM WATSON/AFP/Getty Images)

Nach der öffentlichen Reiberei mit Trumps erster Ehefrau macht Melania Trump nun mit ihrer Kleiderwahl von sich reden.

Bei dem Besuch in einer Entzugsklinik für Minderjährige im US-Bundesstaat West Virginia trug sie ein grünes Kleid des Labels Cefinn – hinter dem steckt niemand Geringeres als Samantha Cameron, die Frau des ehemaligen britischen Premierministers David Cameron.

Samantha Cameron bewies bereits während der Amtszeit ihres Gatten ein Gespür für Mode. (Bild: ASSOCIATED PRESS/AP Photo)

Wenige Monate nach dem Rücktritt ihres Mannes im Jahr 2016 startete Samantha Cameron ihre eigene Modelinie. Die erste Kollektion bestand aus 36 Teilen. Inzwischen zählt auch die First Lady zu den Fans von Cefinn. Allerdings gestaltete sie das umgerechnet 380 Euro teure Blusenkleid aus Musselin etwas um: Statt des mitgelieferten Stoffgürtels trug sie ein auffälligeres Modell in Krokodiloptik. Bunte High Heels mit Schlangenrelief aus dem Hause Christian Louboutin setzten farbliche Akzente und vervollständigten den gelungenen Look. Eine willkommene Abwechslung – besteht ihre Garderobe doch zum größten Teil aus deutlich teurerer Designermode. Das besagte Kleid ist übrigens nach wie vor online erhältlich.

Bunte Heels von Christian Louboutin komplettierten den Look der First Lady. (Bild: JIM WATSON/AFP/Getty Images)

Ob Melania Trump mit ihrem Fashion-Statement einen möglichen Blick in die Zukunft warf? Gut möglich, dass sie nach ihrer Amtszeit als First Lady Camerons Beispiel folgt und ein eigenes Modelabel gründet – auch wenn sie dies bisher dementiert hat. Doch warum sollte sich Trumps Gespür für Mode nicht auch eines Tages bezahlt machen?