Melania Trump äußert sich zum "Women's History Month" – doch Twitter nimmt sie nicht ernst

Vom 1. bis 31. März wird in den USA unter anderem der “Women’s History Month” zelebriert. Für Melania Trump der perfekte Anlass, einen netten Tweet über starke Frauen zu posten. Doch die User wollen ihre Worte einfach nicht ernst nehmen.

Melania Trump steht wieder in der Kritik. (Bild-Copyright: Carolyn Kaster/AP Photo)

Der März steht in den USA ganz im Zeichen von einflussreichen Frauen. Der First Lady der Vereinigten Staaten, Melania Trump, ist dieses Ereignis nicht entgangen. Sie äußert sich in einem Twitter-Post zu der Feierlichkeit.


“Der März markiert den #WomensHistoryMonth, eine Zeit, in der wir amerikanische Frauen feiern, die unsere Gesellschaft historisch verändert haben und weiterhin formen. Während wir auch den Monat des Roten Kreuzes begehen, sehen wir das Ergebnis des Weckrufs einer Frau in Rahmen der humanitären Hilfe des Roten Kreuzes.”

Wie viele Tweets aus dem Hause Trump sorgt der Beitrag von Melania Trump sowohl für Belustigung als auch für Kritik im sozialen Netzwerk. Dass die Gattin des US-Präsidenten von starken Frauen schreibt, passt nicht jedem.


“Was genau hast du für Frauen in den vergangenen 15 Monaten getan? Oder was genau hast du überhaupt getan? Abgesehen von einem Plagiat?”

Offenbar eine Anspielung auf eine Rede der First Lady, die sie teilweise bei ihrer Vorgängerin Michelle Obama abgekupfert hatte. Manch ein User glaubt nicht einmal, dass Melania Trump ihren Post selbst verfasst hat, wie folgender Tweet zeigt.


“Glaubst du wirklich, dass wir dir abnehmen, dass du das geschrieben hast? Du bist nichts als eine verängstigte Frau, die sich nicht einmal gegen ihren eigenen Ehemann behaupten kann. Der größte Tyrann da draußen. Deine Worte bedeuten gar nichts.”

Aufgrund der aktuellen #MeToo-Debatte in Hollywood hätte sich manch ein Nutzer gewünscht, dass Melania Trump auch darauf eingegangen wäre.


“Wie wäre es, die Frauen anzuerkennen, die ihre Stimmen gegen Missbrauch, sexuellen Übergriffen, Belästigung und falschen Anschuldigungen erheben? Du weißt schon. Wie die Frauen, die dein Mann brutal attackiert hat, weil sie über sein Fehlverhalten und über Übergriffe auf Frauen berichten, mit denen er Kontakt hatte.”

Manche Follower raten der 47-Jährigen sogar zur Scheidung von Donald Trump, der “keinen Respekt vor Frauen” habe. Sie soll sich ein paar Sachen und Sohn Barron schnappen und aus dem Weißen Haus verschwinden.


Kommentar: Warum man sich von Melania Trumps Rede zur Waffengewalt nicht täuschen lassen sollte

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!