An meinen Freund, der sich nicht meldet, seit er in einer Beziehung ist

Nada Assaad
1 / 1

An meinen Freund, der sich nicht meldet, seit er in einer Beziehung ist

Auf meinem Handy erschien vor einiger Zeit die Meldung, dass mein Speicher

Auf meinem Handy erschien vor einiger Zeit die Meldung, dass mein Speicher voll ist.

Ich beschloss, ein paar Fotos zu löschen. Minutenlang scrollte ich durch ein Sammelsurium an Schnappschnüssen, Selfies und WhatApp-Videos. Bei einem Foto blieb ich hängen.

Es zeigte zwei Menschen, die in einem dunklen Zimmer auf einer Matratze sitzen. Sie halten einen Ball in die Luft, der in unterschiedlichen Farben leuchtet. Sie lachen. 

Das Foto entstand an meinem Geburtstag und zeigt uns.

Du hattest mir bereits als einer der Ersten gratuliert. Du wusstest, dass mir Geburtstage sehr viel bedeuten.

Das ist ein halbes Jahr her. Ein halbes Jahr, seitdem Du wieder aus meinem Leben verschwunden bist.

Bevor Du gingst, verbrachten wir viel Zeit miteinander. Wir hatten keine Bilderbuch-Freundschaft, bei der wir uns jeden Tag anriefen. Das brauchten wir auch nicht.

Wir hatten ein Gespür dafür, wenn der Eine den Anderen brauchte. Es passierte oft, dass wir nach tagelanger Funkstille gleichzeitig nach einem Treffen fragten. Wir waren sehr stolz darauf, dass uns Qualität wichtiger war als Quantität.

Wahre Freundschaft bedeutete für uns, dass man sich nicht ständig melden musste, um zu beweisen, wie wichtig man füreinander ist.

Mehr zum Thema: Wir alle haben einen kleinen Dachschaden – das ist gut so

Unsere Freundschaft war für mich der größte Reichtum

Es gibt ein altes Sprichwort, das lautet: “Wer Freunde hat, braucht keine Reichtümer.“ Mit unserer Freundschaft glaubte ich meinen persönlichen Reichtum gefunden zu haben.

Wenn wir zusammen waren, regierte eine Leichtigkeit, die uns alles Schlechte in der Welt vergessen ließ. Ein angeknackstes Seelenheil behoben wir mit einem Mix aus philosophischen Gesprächen und Tiervideos auf Youtube.

All unsere Treffen waren erfüllt von Freude und Liebe.

Sehr oft lagen wir uns freundschaftlich in den Armen und schworen uns ewige Treue. Wir versprachen uns, auf unseren Hochzeiten die besten Reden...

Weiterlesen auf HuffPost