Mehrere hundert Euro Preisunterschied zwischen Kfz-Versicherungen

Das zweite Spitzentreffen zur Dieselkrise von Bundesregierung und Vertretern der Kommunen findet einem Medienbericht zufolge am 28. November statt. Dann solle über "kurzfristige Verbesserung der Luftqualität" beraten werden

Bei der Autoversicherung können noch immer zwischen einer günstigen und einer teuren Police mehrere hundert Euro im Jahr liegen. In einem am Dienstag veröffentlichten Vergleich der Stiftung Warentest in deren Zeitschrift "Finanztest" kam etwa ein als Modellkunde genommener Familienvater mit einem Kombi-Pkw für Haftpflicht und Teilkasko im günstigsten Fall auf Kosten von knapp 400 Euro pro Jahr. Die teuerste Versicherung für den Modellkunden kostete dagegen fast tausend Euro.

Bei einer ebenfalls als Modellkundin angenommenen 19-jährigen Fahranfängerin betrugen die Preisunterschiede demnach sogar mehr als 1500 Euro. In zunehmender Zahl bieten die Versicherer dem Test zufolge die besonders auf junge Fahrer zielenden Telematik-Tarife an. Von 72 befragten Versicherungen führten demnach zwölf Telematik-Tarife, im Vorjahrestest seien es nur sieben gewesen. Bei diesen Tarifen hängt der Betrag vom Fahrstil ab, dieser wird technisch verfolgt.

Die Stiftung Warentest verwies auch auf Sparmöglichkeiten durch die Anpassung des Tarifs an den Autowert. Beim alten Auto mit einem geringen Wert reiche meist eine günstige Haftpflichtversicherung. Für gute Gebrauchtwagen lohne sich eine Teilkasko - eine Vollkasko hingegen nur für neue und teure Autos.