Berlin: Mehrere Brände halten die Feuerwehr in Atem

Der Audi in Buckow brannte komplett aus

Mehrere Brände hielten in der Nacht und am Morgen die Feuerwehr in Atem. In einem Krankenhaus in Schöneberg ist in der Nacht zum Dienstag zwei Mal Feuer gelegt worden. Zunächst bemerkte eine Ärztin Rauch im Treppenhaus der Klinik in der Rubensstraße und sah dann eine brennende Matratze auf einem dort abgestellten Bett, wie die Polizei mitteilte.

Die Feuerwehr wurde alarmiert, doch Personal konnte den Brand selbst mit einem Feuerlöscher löschen. Kurz darauf bemerkte eine Krankenschwester in einem anderen Gebäudeteil eine brennenden Jalousie in einem Aufenthaltsraum. Das Feuer erlosch von selbst. Verletzt wurde niemand. Ein Brandkommissariat hat die Ermittlungen übernommen.

In Buckow brannte in der Nacht zu Dienstag ein Audi Cabrio komplett aus. Es handelte sich um ein von einer SPD-Politikerin genutztes Fahrzeug. Ein Zeuge hörte ein Geräusch auf der Straße und sah dann das brennende Fahrzeug, wie die Polizei mitteilte. Er alarmierte die Feuerwehr, die den Brand löschte.

Das Auto, das im Wiedehopfweg stand, brannte komplett aus. Besitzer war der Ehemann der Politikerin, die das Auto aber nutzte. Die Polizei schließt deshalb eine politische Tatmotivation nicht aus. Auch in der Schönefelder Straße in Rudow wurde am frühen Morgen ein BMW in Brand gesetzt. Da das Feuer aber sehr schnell entdeckt wurde, konnte größerer Schaden verhindert werden.

Bei einem Wohnungsbrand in Moabit ist am Dienstagmorgen ein Mensch verletzt worden. Die Einsatzkräfte wurden gegen 3.45 Uhr zu dem Brand im 4. ...

Lesen Sie hier weiter!