Wieder mehr US-Ziele auf Frankfurter Winterflugplan

·Lesedauer: 1 Min.

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die geplante Grenzöffnung für geimpfte Europäer in den USA macht es möglich: Im neuen Winterflugplan des Frankfurter Flughafens finden sich wieder 17 regelmäßig erreichbare Destinationen in den Vereinigten Staaten von Amerika. Neben den Netzwerk-Airlines Lufthansa <DE0008232125>, United und Delta haben auch die Ferienflieger Condor und Eurowings Discover touristisch interessante US-Ziele in ihr Programm aufgenommen, wie der Flughafenbetreiber Fraport <DE0005773303> am Mittwoch berichtete.

Insgesamt sind in dem ab Sonntag (31. Oktober) geltenden Winterflugplan wöchentlich 2970 Abflüge von Passagierflugzeugen vorgesehen. Das sind rund 180 Prozent mehr als im vergangenen Winter, aber auch 30 Prozent weniger als in der Saison 2019/2020, die erst ganz am Schluss von der Corona-Pandemie beeinträchtigt wurde.

Vom Wochenpensum des größten deutschen Flughafens machen Europaflüge mit 1970 Starts den größten Anteil aus. Dazu kommen 620 interkontinentale und 380 innerdeutsche Verbindungen. Zusammen werden 520 000 Sitzplätze angeboten und damit 36 Prozent weniger als vor der Corona-Krise. Weitere Flüge könnten bei fortlaufenden Lockerungen der Reiserestriktionen hinzukommen, erklärte Fraport.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.