"Respekt verdient": Van Niekerk sauer auf Rivalen

Wayde van Niekerk (r.) ist auf seinen Konkurrenten Isaac Makwala (l.) nicht gut zu sprechen

Nach der Silbermedaille bei der Leichtathletik-WM in London (täglich im LIVETICKER) über 200m hat Superstar Wayde van Niekerk seinen Gefühlen freien Lauf gelassen.

Erst weinte der Südafrikaner in den Armen eines BBC-Reporters, danach rechnete er mit seinem Rivalen Isaac Makwala ab.

"Es hat mich wirklich etwas aufgeregt, weil ich ihm immer viel Respekt entgegengebracht habe. Dass er meinen Namen bei so etwas erwähnt und mich als IAAF-Liebling bezeichnet, ist unfair", sagte van Niekerk.

Van Niekerk: "Mehr Respekt verdient"

Der Mann aus Botswana hatte behauptet, dass er von der IAAF ungerechtfertigerweise in Quarantäne gesteckt wurde, damit van Niekerk über 400 Meter Gold gewinnen konnte.

"Ich zeige nun seit zwei Jahren tolle Leistungen. Daher denke ich, dass ich von meinen Wettkampf-Kollegen mehr Respekt verdient habe", sagte van Niekerk.


In Zukunft will der 25-Jährige mehr auf Distanz zu seinen Konkurrenten gehen: "Ich bin hier, um mich zu messen, nicht um mir Freunde zu machen. Ich habe eine wertvolle Lektion gelernt, mich auf mich selbst zu fokussieren und nicht von negativen Dingen beeinflussen zu lassen."

Während Niekerk über 200m hinter dem türkischen Überraschungssieger Ramil Guliyev Zweiter wurde, verpasste Makwala eine Medaille klar. Nur 32 Stunden nach Ablauf seiner Quarantäne wegen des Verdachts auf eine Norovirus-Erkrankung wurde er in 20,44 Sekunden Sechster.