Mehr Proteine oder mehr Kohlenhydrate? Mit dieser Ernährung sind Läufer besonders leistungsfähig

Leistungssportler benötigen laut einer Studie ausreichend Kohlenhydrate, um Leistung zu erbringen. (Symbolbild) - Copyright: Getty Images
Leistungssportler benötigen laut einer Studie ausreichend Kohlenhydrate, um Leistung zu erbringen. (Symbolbild) - Copyright: Getty Images

Eine proteinreiche Ernährung ist wichtig, um Muskeln aufzubauen und zu erhalten. Zudem unterstützen Fleisch, Fisch, Eier, aber auch pflanzliche Proteinquellen wie Hülsenfrüchte und Nüsse, die Fettverbrennung – und helfen dadurch beim Abnehmen. Vor allem Sportler setzen auf Proteine, sei es in Form von natürlichen Lebensmitteln, Eiweißshakes oder -riegeln.

Kohlenhydrate erhalten hingegen weniger Beachtung. Wie gesund Brot, Nudeln, Reis und Co. sind, darüber sind sich selbst Experten uneinig. Fest steht jedoch, dass Kohlenhydrate dem Körper Energie liefern und an zahlreichen Prozessen im Körper beteiligt sind. Daher sollten Sportler den Makronährstoff, neben Proteinen und guten Fetten, fest in ihren Speiseplan integrieren.

Doch welcher Nährstoff ist besonders wichtig, um die Ausdauerleistung zu verbessern – Proteine oder Kohlenhydrate? Das konnten Forscher von der University of Hertfordshire, Großbritannien, in Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern aus Helsinki jetzt in einer kleinen Studie aufzeigen. Mit dem Ergebnis: Kohlenhydrate werden bislang unterschätzt, so viel steht fest.

Kohlenhydrate oder Proteine: Welcher Makronährstoff ist für Ausdauersportler besonders wichtig?

Das Forschungsteam wollte herausfinden, welche Ernährungsweise besonders gut für Ausdauersportler geeignet ist. Dafür unterteilten sie 16 Teilnehmende, die regelmäßig an Marathonläufen teilnehmen, in zwei Gruppen. Die erste Gruppe wurde auf eine proteinreiche Diät (40 Prozent Proteine, 30 Prozent Kohlenhydrate, 30 Prozent Fette) gesetzt, während die zweite Gruppe einen großen Anteil Kohlenhydrate (10 Prozent Proteine, 60 Prozent Kohlenhydrate, 30 Prozent Fette) erhielt. Der Kalorienbedarf wurde an jede Person individuell angepasst.

Während des Studienzeitraums führten die Sportler ein Ernährungstagebuch, um die Werte der zwei Gruppen miteinander vergleichen zu können. Darüber hinaus hielten sie sich an ein vorgegebenes, wöchentliches Trainingsprogramm. Die Sporteinheiten wurden aufgezeichnet und mithilfe von GPS-Smartwatches übermittelt.

Anschließend wurde die Leistungsfähigkeit der Sportler untersucht, indem sie auf einem Laufband einen Zehn-Kilometer-Lauf absolvierten. Dafür sollten sie im letzten Intervall bis zu ihrer maximalen Erschöpfung trainieren. Zusätzlich analysierten die Forschenden den Stuhlgang der Teilnehmenden, um Rückschlüsse auf ihre Darmgesundheit zu ziehen. Auf die Weise sollten mögliche Zusammenhänge zwischen der Darmflora und der Leistungsfähigkeit festgestellt werden.

Studie legt nahe: Zu viele Proteine könnten die Darmflora beschädigen

Unter der Darmflora werden alle Darmbakterien zusammengefasst, die Teile des Dickdarms besiedeln. Die Bakterien regulieren zahlreiche Körperfunktionen – zum Beispiel bilden sie Vitamine, die für unser Immunsystem, die Hirnfunktion, unseren Stoffwechsel und damit auch für unser Gewicht von Bedeutung sind. Je größer die Vielfalt der Darmbakterien ist, desto besser funktioniert auch unser Immunsystem – und davon profitieren wiederum unser Wohlbefinden und unsere Leistungsfähigkeit.

Die Ergebnisse der Studie zeigen: Studienteilnehmende aus der Protein-Gruppe wiesen – im Vergleich zur Kohlenhydrate-Gruppe – eine gestörte Darmflora sowie eine kleinere Vielfalt an Darmbakterien auf. Zusätzlich verschlechterte sich die Leistung der Sportler, im Vergleich zur Ausgangssituation, um rund 23 Prozent. Zum Vergleich: Die Kohlenhydrate-Gruppe verbesserte sich im Durchschnitt um etwa 6,5 Prozent. Eine Ernährung mit einem übermäßig hohen Anteil an Proteinen im Vergleich mit Kohlenhydraten kann also möglicherweise unsere Darmflora beeinträchtigen und unsere Leistungsfähigkeit vermindern. Doch wie kommen diese Zusammenhänge zustande?

Kohlenhydrate sind wichtig für die Leistungsfähigkeit

Die Wissenschaftler vermuten, dass der Konsum von reichlich Getreide, Obst und Gemüse die Darmflora stabilisiert. Dass Kohlenhydrate unsere Ausdauerfähigkeit unterstützen können, ist bereits bekannt. Ob der Leistungsabfall der Teilnehmenden in der Protein-Gruppe allein auf die hohe Eiweißzufuhr zurückzuführen ist, sei jedoch nicht eindeutig. Möglich ist auch, dass der geringe Anteil an Kohlenhydraten einen Einfluss auf die Zusammensetzung der Darmbakterien genommen hat.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.