Mehr als hundert Tote durch Coronavirus in Italien

Aufnahme für Corona-Verdachtsfälle in Cremona

In Italien sind inzwischen mehr als hundert Menschen am neuartigen Coronavirus gestorben. Es gebe 107 bestätigte Todesopfer und 3089 Infizierte, teilte der italienische Zivilschutz am Mittwoch mit. Binnen 24 Stunden wurden somit 28 Tote und 587 Krankheitsfälle mehr gemeldet.

Wegen der rasanten Ausbreitung des Coronavirus entschied die italienische Regierung am Mittwoch, sämtliche Schulen und Universitäten bis zum 15. März zu schließen. Die Maßnahme greift ab Donnerstag, wie die Bildungsministerin Lucia Azzolina vor Journalisten sagte.

Italien ist das am schwersten von der Epidemie betroffene Land Europas. Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten liegt nur in China und Südkorea höher. Mit 107 Toten weist Italien zudem die zweithöchste Opferzahl weltweit auf.

Im Februar hatten die italienischen Behörden wegen des Virus elf Kommunen im Norden des Landes unter Quarantäne gestellt. Noch Ende Februar warb Außenminister Luigi Di Maio mit dem Argument um ausländische Touristen, die italienischen Kinder gingen schließlich auch weiter zur Schule - dann könnten "auch die Touristen und Geschäftsleute kommen".