Mehr als jeder dritte Deutsche will ein bundesweites Böller-Verbot an Silvester

Mehr als jeder Dritte (36 Prozent) der Deutschen spricht sich für ein Böllerverbot aus. Zu dem Ergebnis kam eine exklusiv für Business Insider durchgeführte repräsentative Studie des Meinungsforschungsinstituts Civey.  - Copyright: picture alliance / nordphoto GmbH / Engler | Juergen Engler
Mehr als jeder Dritte (36 Prozent) der Deutschen spricht sich für ein Böllerverbot aus. Zu dem Ergebnis kam eine exklusiv für Business Insider durchgeführte repräsentative Studie des Meinungsforschungsinstituts Civey. - Copyright: picture alliance / nordphoto GmbH / Engler | Juergen Engler

Wer sich heute an die vergangene Silvesternacht erinnert, dem kommen vermutlich nicht nur die Bilder von bunten Raketen im Himmel in den Sinn, sondern auch das Gesicht eines Berliner Feuerwehrmannes, der in der ARD-"Tagesschau" sagte: "Die schießen auf uns." In der Neujahrsnacht kam es zu gewalttätigen Angriffen auf Rettungskräfte und Polizisten, die eine Debatte über das Böller-Verbot auslösten.

Ganz verbieten, nur in bestimmten Gebieten oder lieber überall erlauben? Mehr als jeder dritte (36 Prozent) Deutsche spricht sich für ein allgemeines Böllerverbot in Deutschland aus. Zu dem Ergebnis kam eine exklusiv für Business Insider durchgeführte repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey.

Mit 37 Prozent sind etwas mehr Menschen der Meinung, dass Böllern nur in bestimmten Gebieten verboten werden sollte, während 25 Prozent finden, es sollte grundsätzlich erlaubt bleiben. Wobei es zum Beispiel in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern sowie Kinder- und Altersheimen ohnehin in den meisten Bundesländern Verbote gibt.

Offenbar sind sich jüngere und ältere Menschen bei der Frage, ob Böllern verboten werden sollte, ähnlicher Meinung. 35 Prozent der 18- bis 29-Jährigen finden, dass Böllern grundsätzlich verboten werden sollte. Bei den 50- bis 64-Jährigen sind es genauso viele und bei über 65-Jährigen mit 43 Prozent etwas mehr.

Bei der Auswertung der Befragung nach Wahlabsicht sind die Unterschiede deutlicher als beim Alter. Mit 50 Prozent stimmen die Grünen-Wähler am häufigsten für das Böllerverbot an Silvester. AfD-Wählern ist das Recht zu Böllern offenbar wichtiger. Nur 21 Prozent von ihnen waren für ein grundsätzliches Verbot und 51 Prozent dafür, dass Feuerwerke grundsätzlich erlaubt sein sollten. Dafür, dass Böllern in bestimmten Gebieten verboten sein sollte, waren 25 Prozent der AfD-Wähler – im Gegensatz zu 41 Prozent der Grünen-Wähler.