Mehr als 600 Corona-Tote binnen 24 Stunden in Italien

Priester auf dem Friedhof von Bergamo

In Italien sind innerhalb von 24 Stunden 627 weitere Menschen an den Folgen des Coronavirus gestorben. Das ist bisher die höchste Opferzahl binnen eines Tages, wie der Zivilschutz am Freitag mitteilte. Die Zahl der Corona-Toten in dem Land stieg damit auf insgesamt mehr als 4000 - das sind so viele wie in keinem anderen Land der Welt. Die Zahl der bestätigten Infektionen erhöhte sich binnen eines Tages um fast 6000 auf etwas über 47.000.

36 Prozent der Corona-Todesopfer weltweit sind nun in Italien zu beklagen. Das Land mit seinen 60 Millionen Einwohnern zählte allein in den vergangenen drei Tagen mehr als 1500 Tote, das sind pro Tag mehr als in China auf dem Höhepunkt der dortigen Epidemie.

Trotz drastischer Maßnahmen gelang es der Regierung in Rom bisher nicht, die Lage in den Griff zu bekommen. Nun erwägt sie weitere Einschränkungen wie etwa das Verbot von allen Aktivitäten im Freien. Für ganz Italien gilt seit dem 10. März eine weitgehende Ausgangssperre.

Restaurants, Bars und Geschäfte sind geschlossen, die Menschen dürfen ihr Zuhause nur verlassen, um zur Arbeit zu fahren, Lebensmittel einzukaufen oder Ärzte und Apotheken aufzusuchen. Bislang sind sportliche Aktivitäten im Freien noch erlaubt, solange sie allein und in der Nähe des Wohnortes ausgeübt werden.

ans/cp