Mehr als 30 000 Corona-Tote in Tschechien seit Pandemiebeginn

·Lesedauer: 1 Min.

PRAG (dpa-AFX) - In Tschechien hat die Zahl der Corona-Todesfälle die symbolische Schwelle von 30 000 überschritten. Seit Beginn der Pandemie starben 30 012 Menschen in Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion. Das ging am Samstag aus den Zahlen des Gesundheitsministeriums in Prag hervor.

Das Land mit knapp 10,7 Millionen Einwohnern zählte zeitweise zu den am stärksten betroffenen Regionen in Europa. Inzwischen hat sich die Lage sehr gebessert. Innerhalb von sieben Tagen steckten sich noch 50 Menschen je 100 000 Einwohner an. Mehr als 1,1 Millionen Bürger sind bereits vollständig geimpft.

In den nächsten Tagen wird die Impfanmeldung schrittweise für alle ab 30 Jahren geöffnet. Viele Menschen wollen im Sommer in den Urlaub fahren. Die Test- und Quarantänepflicht entfällt in den meisten Fällen für Reiserückkehrer, deren Erstimpfung mehr als 22 Tage zurückliegt. Das hat die Regierung beschlossen.

Die Frage der Bewältigung der Pandemie hat sich zu einem Wahlkampfthema vor der Parlamentswahl Anfang Oktober entwickelt. Die konservative Opposition will im Juni ein Misstrauensvotum einbringen. Letzte Umfragen sahen die regierende ANO von Ministerpräsident Andrej Babis nur auf dem zweiten Platz hinter einem Bündnis aus Piraten- und Bürgermeisterpartei.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.