Meghan Markles Verlobungsoutfit: Diesen Mantel wollen nun alle haben

redaktion@spot-on-news.de (nam/spot)
Meghan Markle hat am Montag einen wahrhaft strahlenden Auftritt hingelegt - in einem schicken weißen Mantel kam sie zur Verlobungs-Verkündung. Schon bald brach die Webseite des Herstellers zusammen... Alles über ihr außergewöhnliches Outfit:

So viel war schon vorher klar: Mit der erfolgreichen Schauspielerin Meghan Markle (36, "Suits") hat sich Prinz Harry (33) kein Mauerblümchen geangelt. Am Montag, zur Verkündung der Verlobung, hat Markle aber noch einmal ganz besonders Eindruck hinterlassen - nicht zuletzt mit ihrem Outfit. Und ganz besonders mit ihrem auffälligsten Kleidungsstück: Einem strahlend weißen, taillierten Mantel mit Gürtel aus dem kanadischen Modehaus "Line The Label". Um ein Haar schien der Auftritt schon ein kleiner Vorgriff auf die Hochzeit zu sein...

Wie gut der Mantel ankam, beweist diese kleine Anekdote: Laut "The Sun", brach die "Line The Label"-Webseite schon kurz nach dem Fototermin am Kensington Palace unter der Last der vielen Zugriffe aus aller Welt zusammen. Verkaufsschlager könnten nun freilich auch die weiteren Accessoires Markles werden. Darunter, nach Recherchen der einschlägigen Webseiten, unter anderem ein grünes Kleid der italienischen Marke "P.A.R.O.S.H.", die nude-farbenen High Heels "Matilde crisscross suede 105mm pump" von Aquazurra und die Gold-Ohrringe "Les Plaisirs de Birks" von Birks.

So nebenbei war der weiße Hingucker übrigens auch ein ganz eigener Akzent Meghan Markles. Denn während der Verlobungsring - mit Diamanten aus Lady Dianas Besitz - auch eine Reminiszenz an Prinz Harrys verstorbene Mutter ist, war die Kleidungswahl ein klitzekleiner Traditionsbruch: Diana (1961-1997) und Prinz Williams Liebste Kate (35) waren im blauen Kleid zur Verlobungs-Runde gekommen. Meghan Markle hat sich anders entschieden. Und damit schon einmal viele Royal-Fans überzeugt. Übertrumpft hat sie Schwägerin Kate damit freilich noch nicht - deren blaues Kleid war 2010 sogar binnen 24 Stunden ausverkauft.

Foto(s): imago/PA Images