Meghan Markles Designer-Freundin könnte einen riesigen Hinweis zum royalen Brautkleid verraten haben

(Bild: Getty Images/Misha Nonoo)

Meghan Markle hat die aus Kalifornien stammende Konditorin Claire Ptak, die bereits auf dem Lifestyle Blog „The Tig“ der Schauspielerin vorgestellt wurde, beauftragt, ihre Hochzeitstorte zu kreieren. Und nun stellt sich die Frage, ob die künftige Royal ein weiteres bekanntes Gesicht für das Hochzeitskleid für ihre Hochzeit am 19. Mai ausgewählt hat. Vielleicht – wenn eine Misha Nonoo Marketing E-Mail als Beweis ausreicht.

Alexander McQueen, Roland Mouret, Stewart Parvin und Inbal Dror wurden alle als heiße Kandidaten für Markles Hochzeitskleid gehandelt, aber das war bevor Designerin Misha Nonoo, eine gemeinsame Freundin von Prinz Harry und Markle, sich am Montag als Brautmodendesignerin deklarierte.

Meghan Markle (links) und Misha Nonoo bei den 12. CFDA/Vogue Fashion Awards in den Spring Studios am 2. November 2015 in New York City. (Bild von Nicholas Hunt/Getty Images)

Nonoo, die angeblich Markle und Prinz Harry verkuppelte, verschickte eine E-Mail über ihre Marke, in der zwei ihrer beliebten Jumpsuits zu sehen waren: Madgalena und Chiara. Und während sie für Stile wie die Einteiler dank ihrer berühmten Fans Emma Watson und Bella Hadid bekannt ist, wurden sie technisch nie als Brautmode angesehen – bis jetzt.

„Sag ‚Ich will‘ mit MN“, stand in der E-Mail. Schreite in einem unvergesslich zeitlosen MN-Teil zum Altar. Mit den Magdalena und Chiara Jumpsuits, deren moderne Silhouetten von klassischen Stilen inspiriert sind, sagst du ‚Ich will‘ mit Stil.“

Während viele annehmen, dass Markle sich für etwas Ähnliches wie Carolyn Besette-Kennedys hautengem Satinkleid (von dem sie sagte, es sei ihr liebstes Promi-Brautkleid aller Zeiten) oder etwas eher Konservativeres a la Kate Middletons Sarah Burton für Alexander McQueen entscheidet, könnte sie alle mit einem Jumpsuit überraschen.

Es wäre nicht das erste Mal, dass Markle in Hosen überrascht. Als das Paar seinen ersten gemeinsamen Auftritt bei den Invictus Games in Toronto hatte, entschied sich Markle für ein lässiges Outfit. Am zweiten Tag der Spiele trug sie eine 150 Euro teure weiße Misha Nonoo Bluse namens „The Husband“, halb in die Mother’s Love Gun Skinny Jeans (93 Euro) gesteckt, die ein zerrissenes Knie hatte. Und Anfang des Jahres wurde erwartet, dass die 36-Jährige für ihren ersten formalen Anlass seit ihrer Verlobung mit Prinz Harry im November ein Ballkleid tragen wird. Stattdessen entschied sich Markle für einen schwarzen Hosenanzug und sah in dem schwarz-weißen Outfit einfach unglaublich professionell und gut aus.

Deshalb wäre ein schicker weißer Jumpsuit durchaus etwas, das zu ihr passen würde, allerdings wäre er definitiv nicht traditionell. Könnte sie die Queen dazu bewegen, solch ein modernes Outfit abzusegnen? Wir müssen es abwarten.

Maggie Parker

Folgt uns auf Facebook und Instagram und lasst euch täglich von Style-Trends und coolen Storys inspirieren!