Meghan Markle hat erst als zweite royale Braut diese Sache

Meghan Markle hat erst als zweite royale Braut diese Sache

Mit Meghan Markle kommt jede Menge frischer Wind in den britischen Adel. Denn Prinz Harrys Verlobte ist gleich aus mehreren Gründen eine unkonventionelle Partie für einen Royal.

Dass Prinz Harry ausgerechnet mit dieser Frau in den Hafen der Ehe segeln möchte, ist auch noch einige Wochen nach der offiziellen Verlobung eine Sensation. Meghan Markle ist schließlich US-Amerikanerin und auch ihr Beruf als Schauspielerin passt eigentlich nicht zum steifen britischen Königshaus. Doch es gibt noch einen anderen Umstand, der die 36-Jährige zu einer ganz besonderen royalen Braut macht: Die "Suits"-Darstellerin besitzt einen Universitätsabschluss.

Was zunächst unspektakulär klingt, gab es bislang nur ein weiteres Mal in Großbritannien. Zuvor trat lediglich Meghan Markles künftige Schwägerin Herzogin Kate als royale Braut mit Uniabschluss in der Tasche vor den Traualtar.

Bevor Meghan Markle ihre Arbeit als Schauspielerin begann, absolvierte sie an der Northwestern University in Evanston und Chicago ein Studium der Theaterwissenschaften und der internationalen Beziehungen. Im Anschluss an die Uni arbeitete die Verlobte von Prinz Harry sogar kurzzeitig in der US-amerikanischen Botschaft in Buenos Aires. Erst danach startete sie vor der Kamera beruflich durch.

Neben dem Uniabschluss gibt es mit Markle noch ein zweites Beinahe-Novum bei den Royals. Bislang gab es auch nur eine geschiedene Frau, die ein Mitglied der königlichen Familie heiraten durfte, ohne dass dieses der Thronfolge entsagen musste. Camilla Parker Bowles gab Prinz Charles 2005 das Ja-Wort. Sein Vorfahre Edward VIII musste wegen seiner Liebe zu einer geschiedenen Frau noch auf den Thron verzichten.

Prinz Harry scheint aber den Segen von Queen Elizabeth für seine Ehe erhalten zu haben, und das, obwohl auch Meghan Markle bereits ein Mal verheiratet war.