Auf den Megatrend E-Commerce mit einem ETF setzen? Das könnte eine Option sein!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.

Der E-Commerce ist aus der Wirtschafts-, Börsen- und auch aus der Verbraucherwelt nicht mehr wegzudenken. Insbesondere in Zeiten von COVID-19 haben E-Commerce-Akteure ein stärkeres Wachstum verzeichnet. Wohl auf Kosten des stationären Einzelhandels, was erneut eine Verschiebung der Marktverhältnisse bedeuten könnte.

Auch mit einem ETF kann man auf diesen Megatrend setzen. Der Legal & General Ecommerce Logistics UCITS ETF – USD ACC bietet beispielsweise einen Zugang zu verschiedenen Akteuren. Aber versteckt sich hier auch eine spannende, passive Variante? Genau dieser Fragestellung wollen wir heute auf den Grund gehen.

Der ETF im Überblick

Wie wir mit Blick auf den ETF jedenfalls feststellen können, handelt es sich nicht bloß um einen reinen E-Commerce-ETF. Neben Akteuren, die sehr direkt in diesem Markt aktiv sind, wird ein zweiter Schwerpunkt auf Logistikunternehmen im Zusammenhang mit dem E-Commerce gelegt. Das kann Betreiber von Lagerhallen implizieren oder auch die Auftragsabwicklung von Gütern. Die positive Nachricht ist damit: Man erhält einen ziemlich breiten Marktzugang.

Der Legal & General Ecommerce Logistics UCITS ETF – USD ACC ist in einer vollreplizierenden Variante erhältlich, allerdings thesaurierend. Eine Dividende gibt es hier nicht, sondern bloß weitere Fondsanteile. Allerdings dürfte es den meisten Investoren sowieso eher um die Performance gehen, die in den letzten zwölf Monaten nicht verkehrt gewesen ist: Der ETF konnte um 42 % an Wert hinzugewinnen.

Mit einer Gesamtkostenquote in Höhe von 0,50 % halten sich die Kosten im Rahmen. Der ETF weist außerdem ein Fondsvolumen in Höhe von 302 Mio. US-Dollar auf. Für einen exotischeren, themenbezogenen Mix ist das gewiss kein schlechter Wert.

Die innere Diversifikation

Wichtig für den zukünftigen Erfolg und den Ansatz ist natürlich, wie der Legal & General Ecommerce Logistics UCITS ETF – USD ACC innerlich strukturiert ist. Grundsätzlich gibt es hier einige Faktoren, die einem gefallen können. Andere möglicherweise eher nicht.

Positiv ist beispielsweise, dass der größte regionale Schwerpunkt mit 29,3 % die USA sind. Weitere 19 % sind japanische Aktien, 13 % chinesische Aktien und Deutschland und Dänemark kommen auf Anteile in Höhe von 7,2 und 5,4 %. Das ist regional gut diversifiziert. Wenngleich aber eher zweitrangig für einen Themen-ETF.

Der E-Commerce selbst kommt auf einen Anteil von 17,2 %, der Fokus liegt eher auf Logistik- und Transportunternehmen, die es auf einen Anteil von 47,8 % schaffen. Software und Schifffahrts-Aktien aus dem Logistiksegment kommen auf Anteile zwischen 5,6 und 9,8 %. Wie gesagt: Thematisch sehr breit, wobei Logistik hier im Vordergrund steht.

Der möglicherweise größte Nachteil des Legal & General Ecommerce Logistics UCITS ETF – USD ACC ist, dass es sich eher um eine Wundertüte handelt, was die Top-Beteiligungen angeht. Die Japan Post Holdings ist möglicherweise einer der Akteure, unter denen man sich am ehesten etwas vorstellen kann. Ansonsten zeigt sich hier der Schwerpunkt auf eher kleinere Logistikakteure. Aber immerhin: Mit einem Anteil von ca. 33,5 % sind die Top-10-Holdings nicht übermäßig stark gewichtet.

Erfolgreicher E-Commerce-ETF mit einem Aber …

Der Legal & General Ecommerce Logistics UCITS ETF – USD ACC kann daher eine Möglichkeit sein, um vom Megatrend des E-Commerce zu profitieren. Beziehungsweise in erster Linie rund um Dienstleistungen und Logistik dieses Wachstumsmarktes.

Der Nachteil ist, dass viele der Bestandteile kaum bekannt sind. Ein Vorteil jedoch, dass das Sammelsurium in den letzten zwölf Monaten sehr erfolgreich gewesen ist. Wer mit etwas Unsicherheit bei den Top-Holdings leben kann, der könnte einen näheren Blick riskieren.

The post Auf den Megatrend E-Commerce mit einem ETF setzen? Das könnte eine Option sein! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Wertpapiere. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Wertpapiere.

Motley Fool Deutschland 2020