Mega-Aufholjagd der Rockets schockt Warriors

PJ Tucker (l.) sicherte den Rockets am Ende den Sieg

Der erste Auftritt des Meisters ist gleich zum Krimi geworden: Die Golden State Warriors haben ihr Auftaktmatch in der NBA gegen die Houston Rockets mit 121:122 verloren. Die Rockets krönten eine furiose Aufholjagd mit dem knappen Sieg. (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US)

Mit Spannung wurde der erste Auftritt der Warriors erwartet. Im letzten Jahr gelang in der Finalserie gegen die Cleveland Cavaliers ein 4:1-Erfolg und auch im ersten Spiel der neuen Saison sah es lange nach einem souveränen Sieg aus.

Im ersten Viertel war das Spiel zwischen beiden Mannschaften ausgeglichen, doch dann drehten die Warriors auf und verschafften sich einen zwischenzeitlichen Vorsprung von 16 Punkten. Stephen Curry war mit insgesamt 22 Punkten und fünf Rebounds erfolgreich. Kevin Durant gelangen 20 Punkte und fünf Rebounds. 

(DAZN zeigt die NBA live. Jetzt kostenlosen Testmonat sichern!)

Harden Topscorer des Spiels

Der Topscorer des Spiels stand aber in den Reihen der Houston Rockets. James Harden erwischte mit 27 Punkten, sechs Rebounds und zehn Assists einen absoluten Glanztag. (Spielplan und Ergebnisse der NBA)

Im letzten Viertel gelang den Rockets dann eine Aufholjagd - am Ende standen 14 Punkte mehr auf dem Konto. 44 Sekunden vor dem Ende lagen die Warriors noch mit einem Punkt in Führung. Dann trat PJ Tucker von der Freiwurflinie an und verwandelte beide Würfe. 


Buzzer Beater von Durant zu spät

Im letzten Angriff der Warriors scheiterte Curry mit einem Drei-Punkte-Versuch. Anschließend versenkte Durant einen Wurf erfolgreich im Korb und in der Halle brandete Jubel auf.

Die Zuschauer feierten vermeintliche zwei Punkte des Superstars, die zum Auftaktsieg gereicht hätten. Erst in der Zeitlupe wurde klar, dass der Ball die Hand von Durant Bruchteile einer Sekunde zu spät verlassen hatte. Der Treffer zählte nicht und die Rockets gingen als glücklicher Sieger vom Feld.

Beide Teams hatten Verletzungssorgen zu verkraften. Houstons Neuzugang Chris Paul verpasste die Schlussphase wegen Knieschmerzen.

Auf der Gegenseite musste Defensivspezialist Draymond Green vor Beginn des vierten Viertels ausgewechselt werden, weil er ebenfalls mit Knieproblemen zu kämpfen hatte. Andre Iguodala verpasste das komplette Spiel wegen einer Rückenverletzung.