Medios AG entwickelt neuartiges Verfahren zur Identifizierung gefälschter Feststoff-Arzneimittel

DGAP-News: Medios AG / Schlagwort(e): Sonstiges

18.12.2017 / 09:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


Corporate News

Medios AG entwickelt neuartiges Verfahren zur Identifizierung gefälschter Feststoff-Arzneimittel

Berlin, 18. Dezember 2017 - Die Medios AG ("Medios"), eines der führenden Specialty Pharma Unternehmen in Deutschland, hat ein neuartiges Analyseverfahren entwickelt, mit dem gefälschte Feststoff-Arzneimittel schneller, sicherer und günstiger erkannt werden können als mit herkömmlichen Methoden.

Das neuartige Analyseverfahren basiert auf der hochmodernen FT-NIR-Spektroskopie (Fourier Transform Near-Infrared), die dem Anwender ermöglicht, den Inhalt eines Feststoff-Arzneimittels per Wärmestrahlung zu identifizieren. Dies führt dazu, dass die Verpackung nicht geöffnet werden muss und der Wirkstoff steril bleibt. Dadurch kann das Feststoff-Arzneimittel weiterhin für die Herstellung von Infusionslösungen verwendet werden. Die Messergebnisse der Wärmestrahlung werden mit den Datenbeständen einer speziellen Referenzbibliothek abgeglichen, die Medios eigens für diesen Zweck aufgebaut hat. Dabei wird festgestellt, ob es sich bei dem untersuchten Feststoff-Arzneimittel um ein Originalpräparat oder eine Produktfälschung handelt. Der gesamte Vorgang, von der Wärmestrahlung bis zum Endergebnis, nimmt lediglich rund eine Minute in Anspruch und wurde bereits erfolgreich von Medios getestet. Das neuartige Verfahren wird voraussichtlich Anfang 2018 in den Laboren von Medios eingeführt und könnte in Zukunft beispielsweise Großhändlern oder Reimporteuren angeboten werden.

Manfred Schneider, CEO der Medios AG: "Unser innovatives Analyseverfahren zur Identifizierung gefälschter Feststoff-Arzneimittel ist den herkömmlichen Methoden deutlich überlegen, weil es den zeitlichen und finanziellen Aufwand verringert, ohne die Verlässlichkeit der Qualitätskontrolle zu beeinträchtigen. Dadurch verschaffen wir uns nicht nur einen Wettbewerbsvorteil, sondern leisten auch einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Arzneimittelsicherheit."

Bei herkömmlichen Analyseverfahren wie Chromatographie oder Massenspektroskopie kann es rund eine Woche dauern, bis die Identifizierung der Feststoff-Arzneimittel abgeschlossen ist und festgestellt werden kann, ob es sich um ein Originalpräparat oder eine Produktfälschung handelt. Grund für den höheren zeitlichen Aufwand ist unter anderem, dass bei diesen Analyseverfahren physische Proben entnommen werden. Die damit verbundene Öffnung der Verpackung zerstört die Sterilität der Wirkstoffe und macht sie unbrauchbar, so dass die Proben laut Gesetzgeber vernichtet werden müssen.

Über Medios AG
Die Medios AG ist eines der führenden Specialty Pharma Unternehmen in Deutschland. Als Großhändler für Specialty Pharma Arzneimittel und GMP-zertifizierter Hersteller patientenindividueller Medikationen deckt Medios wesentliche Bestandteile der Versorgungskette in diesem Bereich ab und folgt den höchsten internationalen Qualitätsstandards. Bei Specialty Pharma Arzneimitteln handelt es sich insbesondere um individualisierte Infusionen für Patienten mit seltenen oder chronischen Erkrankungen wie Krebs, HIV und Hepatitis. Ziel von Medios ist es, Partnern und Kunden integrierte Lösungen entlang der Wertschöpfungskette anzubieten und dadurch eine optimale pharmazeutische Versorgung der Patienten zu gewährleisten.

Die Medios AG ist Deutschlands erstes börsennotiertes Specialty Pharma Unternehmen. Die Aktie (WKN: A1MMCC, ISIN: DE000A1MMCC8) notiert im Regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse (General Standard) und der Börse Hamburg-Hannover.

Kontakt
Kirchhoff Consult AG
Nikolaus Hammerschmidt
Borselstraße 20
22765 Hamburg
Telefon: +49 40 60918618
Fax: +49 40 60918660
E-mail: nikolaus.hammerschmidt@kirchhoff.de
www.kirchhoff.de

Disclaimer
Diese Mitteilung enthält zukunftsbezogene Aussagen, die gewissen Risiken und Unsicherheiten unterliegen. Die zukünftigen Ergebnisse können erheblich von den zur Zeit erwarteten Ergebnissen abweichen, und zwar aufgrund verschiedener Risikofaktoren und Ungewissheiten wie zum Beispiel Veränderungen der Geschäfts-, Wirtschafts- und Wettbewerbssituation, Wechselkursschwankungen, Ungewissheiten bezüglich Rechtsstreitigkeiten oder Untersuchungsverfahren und die Verfügbarkeit finanzieller Mittel. Medios AG übernimmt keinerlei Verantwortung, die in dieser Mitteilung enthaltenen zukunftsbezogenen Aussagen zu aktualisieren.



18.12.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de


Sprache: Deutsch
Unternehmen: Medios AG
Friedrichstraße 113a
10117 Berlin
Deutschland
Telefon: +49 30 232 566 - 800
Fax: 030 / 8321 8377
E-Mail: ir@medios.ag
Internet: www.medios.ag
ISIN: DE000A1MMCC8
WKN: A1MMCC
Börsen: Regulierter Markt in Frankfurt (General Standard), Hamburg; Freiverkehr in Düsseldorf


 
Ende der Mitteilung DGAP News-Service


show this