Medigene: Aktie bricht ein – diese Marken sind jetzt wichtig

Marion Schlegel
1 / 2
Medigene: Aktie bricht ein – diese Marken sind jetzt wichtig

Nachdem die Aktie von Medigene am Mittwoch im Vorfeld der Zahlen zum zweiten Quartal noch deutlich zulegen konnte, muss das Papier am heutigen Donnerstag kräftige Verluste hinnehmen. Am frühen Nachmittag verliert die Aktie mehr als fünf Prozent auf 10,16 Euro. Zeitweise lag Medigene allerdings bereits zehn Prozent im Minus. Grund für die Abgaben war das höhere Minus im zweiten Jahresviertel. Zudem hatten sich wohl einige Anleger auch weitere Details aus der Partnerschafft mit Bluebird erhofft. Der Verlust vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen betrug 3,87 Millionen Euro nach 3,07 Millionen im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Unter anderem fielen die Kosten für Forschung und Entwicklung höher aus. Der Gesamtumsatz hingegen kletterte um 48 Prozent auf 2,3 Millionen Euro. Zudem bekräftigte Medigene den Ausblick für das Gesamtjahr.

Dr. Thomas Taapken, Finanzvorstand der Medigene AG, fügt erklärte: "Ich freue mich, über unsere Finanzergebnisse berichten zu können, die die planmäßige Transformation von Medigene zu einem Immuntherapie-Unternehmen widerspiegeln. Mit der im zweiten Quartal 2017 erfolgreich abgeschlossenen Kapitalerhöhung haben wir neue institutionelle Investoren für Medigene gewonnen und die finanzielle Grundlage für die nächsten Entwicklungsschritte unserer immunologischen Krebstherapien ausgeweitet.“ Im ersten Halbjahr gelangen Medigene einige wichtige Schritte. Unter anderem hat die Gesellschaft den Antrag zur Durchführung der ersten klinischen Studie mit eigenen T-Zell Rezeptor (TCR)-modifizierten T-Zellen MDG1011 eingereicht. Medigene ist im vielversprechenden Bereich der Krebs-Immuntherapie stark aufgestellt. Dabei werden T-Zellen, eine der Hauptwaffen des Immunsystems, so ausgerüstet, dass sie gezielt den Tumor angreifen.

Mit dem heutigen Kurseinbruch ist die Aktie wieder in den kurzfristigen Abwärtstrend zurückgerutscht. Wichtig ist, dass sich Medigene bis zum Tagesschluss über der Marke von zehn Euro behaupten kann. Aus langfristiger Sicht sind die aktuellen Kurse aber klare Einstiegskurse. Ein klares Kaufsignal würde durch die Rückeroberung der 200-Tage-Linie erzeugt.