Medienberichte: Elon Musk feiert Halloween in rumänischem Dracula-Schloss

Zuletzt im Twitter-Hauptquartier, zu Halloween auf Schloss Dracula? Tesla-Chef und Twitter-Eigentümer Elon Musk. - Copyright: Dimitrios Kambouris/Getty Images for The Met Museum/Vogue
Zuletzt im Twitter-Hauptquartier, zu Halloween auf Schloss Dracula? Tesla-Chef und Twitter-Eigentümer Elon Musk. - Copyright: Dimitrios Kambouris/Getty Images for The Met Museum/Vogue

Elon Musk versetzte zuletzt Millionen von Twitter-Nutzern in Angst und Schrecken. Nach der milliardenschweren Übernahme der Plattform durch den Tesla-Chef suchen viele das Weite. Auch die Mitarbeiter in der Twitter-Zentrale in San Francisco sind offenbar verunsichert. "Es ist beängstigend, weil er so unberechenbar ist", sagte ein Beschäftigter zu Business Insider.

Nun scheint Musk sich nach Osteuropa aufgemacht zu haben. Der Tech-Milliardär will Medienberichten zufolge Halloween im rumänischen "Dracula-Schloss" feiern. Dies berichtete das rumänische Portal "libertatea.ro" unter Berufung auf die Organisatoren des Events. Die Party soll am Sonntagabend im Beisein von Prominenten aus der globalen Tech-Szene sowie von Hollywood-Stars steigen.

Neben Musk stünden unter anderen Paypal-Gründer Peter Thiel, Google-Mitgründer Sergey Brin sowie die Schauspielerin Angelina Jolie und ihr Kollege Adrian Grenier (TV-Serie "Entourage") auf der Gästeliste, berichtete das rumänische Portal "mediaflux.ro".

Schauplatz ist die Burg Bran nahe der Stadt Brasov im rumänischen Siebenbürgen. Sie stammt aus dem 14. Jahrhundert und wird heute als "Dracula-Schloss" vermarktet. Die Kunstfigur des siebenbürgischen Grafen und Vampirs schuf der irische Schriftsteller Bram Stoker mit seinem Roman "Dracula" aus dem Jahr 1897.

Die Vorlage wurde mehrmals verfilmt. Um Buch und Filme rankt sich der Vampir-Mythos. Stokers Held ist an den rumänische Fürsten Vlad Dracul angelehnt, der im 15. Jahrhundert über die Walachei herrschte. Dass er je auf der Burg Bran residiert hätte, ist historisch nicht erwiesen.

dpa/fu