Kreuzbandriss! Napoli muss monatelang auf Faouzi Ghoulam verzichten

Die Verletzung von Faouzi Ghoulam wirkte zunächst harmlos. Nun muss man bei Napoli aber monatelang auf den Algerier verzichten.

Der am Mittwochabend beim Champions-League-Spiel des SSC Neapel gegen Manchester City (2:4) ausgewechselte Faouzi Ghoulam hat sich schwerer verletzt als zunächst angenommen. Wie der italienische Tabellenführer am Donnerstag bestätigte, hat sich der Linksverteidiger das rechte vordere Kreuzband gerissen. Er wird vier bis fünf Monate ausfallen.

Ghoulam hatte nach seiner Verletzung in der ersten Hälfte noch versucht weiterzuspielen, humpelte dann in der 31. Minute aber vom Platz und wurde durch Christian Maggio ersetzt. "Er hat sich wahrscheinlich das Knie verstaucht", hatte Napoli-Arzt Alfonso De Nicola nach der Partie noch gemutmaßt. "Morgen früh haben wir eine Diagnose und werden dann entscheiden, was zu tun ist."

Als Ghoulam raus musste, führte Napoli noch

Der lange Ausfall des formstarken algerischen Nationalspielers ist ganz bitter für das Team von Maurizio Sarri. Denn dem Fußballlehrer zufolge war der Knackpunkt bei der Niederlage gegen die Citizens seine Auswechslung. "Mit Ghoulam haben wir den Schwung verloren. Es hat danach (nach seiner Auswechslung, Anm. d. Red.) eine Weile gedauert, bis wir uns neu organisiert hatten."

"Es ist nicht einfach, Ghoulam zu ersetzen, da er im Moment einer der besten Linksverteidiger in Europa ist", schätzt Sarri das ganze Ausmaß der schweren Verletzung ein. "Wir hatten gehofft, dass es nur ein paar Minuten dauern würde und nicht eine Stunde." 

Ghoulam war beim Stand von 1:0 für den SSC aus dem Spiel genommen worden. Danach hatte seine Vertretung Maggio große Probleme und die Süditaliener verloren letztlich 2:4. ManCity steht somit im Achtelfinale, Neapel ist nach dem Sieg von Schachtjor Donezk gegen Feyenoord (3:1) so gut wie ausgeschieden und hat bei noch zwei verbleibenden Partien sechs Punkte Rückstand auf die Ukrainer. 

Ghoulam, der bislang in dieser Saison lediglich drei Pflichtspielminuten verpasste, spielt eine starke Saison und soll unter anderem von den Skyblues, Paris Saint-Germain, dem FC Chelsea, Manchester United und Juventus Turin umworben sein.