Hoffenheim dementiert Machtkampf-Gerüchte um Flick

Gibt es bei 1899 Hoffenheim Ärger in der Führungsriege? Sportchef Flick soll vor dem Aus stehen, aber der Klub streitet alles ab.

Droht dem Sportchef der TSG Hoffenheim, Hansi Flick, bereits nach neun Monaten das Aus bei den Kraichgauern? Einem Medienbericht zufolge soll sich der 52-Jährige mit Mäzen Dietmar Hopp und der restlichen Führungsriege von 1899 überworfen haben, doch der Verein dementierte umgehend.

Wie die Bild berichtet, wollte Flick klubintern einige Strukturen abwandeln und auch personelle Änderungen vornehmen. Bei Mediendirektor Christian Frommert, Manager Alexander Rosen und Geschäftsführer Dr. Peter Görlich sowie Mäzen Hopp seien diese Pläne aber alles andere als gut angekommen.

So soll es Anfang vergangener Woche zu einem großen Streit gekommen sein. Flick ist seitdem nicht mehr beim Klub gesehen worden und verpasste neben der Winterfeier am Samstag auch das Spiel gegen die Hertha. Nach nur neun Monaten im Amt und trotz eines Fünfjahresvertrags soll ihm jetzt das Aus drohen.

Bei Hoffenheim widersprach man dem Inhalt des Berichts über interne Differenzen am Dienstag entschieden. "Das entbehrt jeglicher Grundlage", teilte Klub-Boss Hopp mit, Pressesprecher Holger Kliem sagte auf SID-Anfrage: "Richtig ist, dass Hansi Flick derzeit im Urlaub weilt. Ansonsten wissen wir hier weder etwas von einer Auseinandersetzung noch von irgendwelchen Strukturvorschlägen, über die es Diskussionen gegeben haben könnte."