Medien: Unglücklicher Neymar vermisst Barcelona

Neymar hat in Paris bisher offenbar noch nicht sein Glück gefunden

Seit seinem Wechsel vom FC Barcelona zu Paris Saint-Germain für 222 Millionen Euro ist Neymar der teuerste Fußballer der Welt. Was nicht heißt, dass der brasilianische Superstar auch der glücklichste Kicker des Planeten ist.

Der anfängliche Ärger mit seinem PSG-Sturmkollegen Edinson Cavani ist zwar schon lange verflogen, aber es gibt offenbar immer noch Dinge, die Neymar nicht gefallen. 


Er sei unzufrieden mit Trainer Unai Emery und dessen Methoden, hieß es zuletzt. Die exzessiven Video-Analysen und Teambesprechungen von Trainer Unai Emery würden Neymar langweilen, hieß es zuletzt. 



Doch nicht nur im sportlichen Bereich soll Neymar nicht ganz glücklich sein. "Wir haben erfahren, dass Neymar unzufrieden mit Emerys Methoden ist und sich in Paris nicht wohl fühlt", berichtete der TV-Sender Beteve aus Barcelona auf Twitter. "Neymar bedauert es, Barca verlassen zu haben und vermisst sein Leben in Barcelona", hieß es in einem zweiten Post.

Klingt nach schlimmem Heimweh. Barcelonas Meer und die Sonne kann sich auch der teuerste Spieler der Welt nicht nach Paris kaufen.