Medien: Sechs Gülen-Anhänger vom Kosovo in die Türkei überstellt

Der Kosovo hat Medienberichten zufolge sechs Mitglieder der Bewegung des islamischen Predigers Fethullah Gülen an die Türkei überstellt. Bei einer gemeinsamen Geheimdienstoperation seien die Männer am Donnerstag in die Türkei geflogen worden, berichtete die amtliche Nachrichtenagentur Anadolu. Das kosovarische Innenministerium gab seinerseits die Festnahme von fünf türkischen Lehrern einer Gülen-Schule bekannt. Demnach wurde ihnen die Aufenthaltsgenehmigung entzogen.

Die Gülen-Bewegung betreibt im Kosovo und zahlreichen weiteren Ländern Schulen und Wohnheime. Ankara wirft ihren Anhängern die Unterwanderung des türkischen Staates vor und macht sie für den versuchten Militärputsch von Juli 2016 verantwortlich. Die Türkei dringt weltweit auf die Schließung der Gülen-Schulen sowie auf die Auslieferung der Anhänger der Bewegung, die in der Türkei als Terrororganisation verboten ist.

Anadolu veröffentlichte Fotos der Festgenommen und meldete, sie würden verdächtigt, die Aktionen der Bewegung auf dem Balkan koordiniert und deren Mitglieder nach Europa und in die USA geschleust zu haben. Laut ihren Familien handelt es sich um den Direktor und mehrere Lehrer der Mehmet-Akif-Schule in der kosovarischen Hauptstadt Pristina. Demnach wurden sie am Morgen auf dem Weg zur Arbeit festgenommen.