Nächster Kandidat sagt Schalke ab

Patrick Berger
·Lesedauer: 1 Min.
Nächster Kandidat sagt Schalke ab
Nächster Kandidat sagt Schalke ab

Der designierte Bundesliga-Absteiger Schalke 04 hat sich bei der Suche nach einem neuen Sportvorstand den nächsten Korb abgeholt.

Auch der ehemalige Mainzer Sportchef Rouven Schröder steht nicht für die schwierige Aufgabe zur Verfügung. Eine entsprechende Meldung des kicker kann SPORT1 bestätigen. Gespräche mit Schröder hatte es schon vor Wochen gegeben.

DAZN gratis testen und internationale Fußball-Highlights live & auf Abruf erleben | ANZEIGE

Der 45-Jährige war immer wieder als möglicher Nachfolger von Jochen Schneider gehandelt worden, von dem sich die Königsblauen Ende Februar getrennt hatten. Bei der Suche nach einem neuen starken Mann hatte sich Schalke zuletzt schon Absagen von Ralf Rangnick und dem Leipziger Markus Krösche eingehandelt. Schröder wurde als eine der favorisierten Lösungen im Aufsichtsrat gehandelt.

Offen scheint weiterhin, ob der Posten mit einem externen Kandidaten besetzt wird, oder ob die interne Lösung Peter Knäbel in den Vorstand aufrückt. Knäbel war nach Schneiders Beurlaubung von seiner Position des Technischen Direktors für Entwicklung kommissarisch zum Gesamtverantwortlichen Sport aufgerückt.