Medien: Nasri sorgt für Ärger im City-Kader

Samir Nasri steht bei Manchester City derzeit auf dem Abstellgleis. Nun ist wohl OGC Nizza an dem 30-Jährigen interessiert, ebenso wie an Mehmedi.

Manchester City und Samir Nasri sollen nach den Planungen des Klubs getrennte Wege gehen. Das sieht der Spieler anders und sorgt damit offenbar für Unmut im Kader.

Wie der Telegraph berichtet, wundern sich die Spieler der Citizens über Nasri. Der Franzose war zuletzt an den FC Sevilla ausgeliehen und sollte nun eigentlich abgegeben werden. Bisher kam aber kein Transfer zustande, weshalb Nasri im Kader für die US-Tour des Klubs steht.

Dem Bericht zufolge sollen seine Mitspieler von der Art des Mittelfeldakteurs nicht angetan sein. Eine anonyme Quelle sagte der Zeitung: "Einige der Spieler verstehen nicht, warum er noch hier ist. Er hat eine arrogante Art und es sieht so aus, als würde ihn alles nicht kümmern."

Momentan soll Manchester City gewillt sein, bei einem Angebot in Höhe von mehr als zehn Millionen Euro einen Transfer einzufädeln. Der 30-Jährige ist momentan noch bis Sommer 2019 an die Citizens gebunden. Die Quelle im Telegraph weiter: "Er weiß, dass er so oder so gehen muss. Der Klub kann es nicht abwarten, ihn loszuwerden."