Medien: Messi bleibt FC Barcelona erhalten

·Lesedauer: 1 Min.

Der Poker von Lionel Messi hat offenbar ein Ende gefunden: Der argentinische Superstar wird laut übereinstimmenden Berichten von Sport aus Barcelona und Marca aus Madrid seinen Vertrag bei den Katalanen um fünf Jahre verlängern.

Medien: Messi bleibt FC Barcelona erhalten
Medien: Messi bleibt FC Barcelona erhalten

Eine grundsätzliche Einigung sei erzielt, nur noch die Anwälte des 34 Jahre alten sechsmaligen Weltfußballers müssten dem neu ausgehandelten Kontrakt zustimmen, hieß es.

Im Gegenzug soll Messi auf 50 Prozent seines Salärs beim wirtschaftlich stark angeschlagenen Renommierklub verzichten. Laut Darstellung der Medien will der Ausnahmespieler, der erst am Samstag mit Argentinien die Copa America in Rio de Janeiro durch einen 1:0-Finalsieg gegen den Erzrivalen Brasilien gewann, mit seinem drastischen Gehaltseinschnitt ein Beispiel für andere Spieler geben.

Eine Bestätigung vonseiten des Klubs steht allerdings noch aus. Vor allem Sport gilt als Haus- und Hof-Gazette von Barca. Eine Bekanntgabe des Deals kann sich aufgrund der Komplexitäts des Vertrages noch länger hinziehen, hieß es. 

Spanien-Knaller: Spielt Barca bald in Miami?

Die Ablösesumme des Routiniers soll auf 350 Millionen Euro für den Fall eines vorzeitigen Wechsels festgeschrieben werden. Ob Messi tatsächlich noch fünf Jahre den Barca-Dress tragen würde, ist aber keineswegs sicher. Immerhin wäre er am Vertragsende 39 Jahre alt.

Im vergangenen Jahr wollte der argentinische Vize-Weltmeister von 2014 Barcelona unbedingt vorzeitig verlassen, ließ sich allerdings dann doch zum Bleiben und Erfüllen seines Vertrages überreden. Am 30. Juni 2021 war sein Kontrakt bei Barca ausgelaufen, seitdem war Messi ohne gültigen Kontrakt. Zuletzt wurde heftig über einen Wechsel des Gauchos in die nordamerikanische Profiliga zu Inter Miami spekuliert.

VIDEO: Scaloni adelt Messi: "Der beste Spieler der Geschichte"

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.