Medien: Mann dringt in kaiserliche Residenz in Tokio ein

·Lesedauer: 1 Min.
Japans Kaiser Naruhito und seine Frau

In Tokio ist ein Mann Medienberichten zufolge in die Residenz von Kaiser Naruhito eingebrochen und hat sich dort mehrere Stunden lang aufgehalten. Der 29-Jährige wurde von der kaiserlichen Garde festgenommen, wie örtliche Medien am Sonntag meldeten. Der TV-Sender Fuji News Network (FNN) berichtete, dass der Eindringling den normalerweise stark bewachten Akasaka-Wohnkomplex für kaiserliche Familienmitglieder durch das angrenzende Gästehaus betreten habe.

Dem Bericht zufolge wurde der Mann in der Nähe der Räumlichkeiten von Prinzessin Yuriko, der Großtante des Kaisers, gefunden. Der 29-Jährige verbrachte rund zwei Stunden in der kaiserlichen Residenz, wie FNN unter Berufung auf die Sicherheitskräfte berichtete.

Nach Angaben des Nachrichtensenders TBS sagte der Einbrecher der Polizei, er habe Mitglieder der kaiserlichen Familie sehen wollen. Ob es dem Mann tatsächlich gelang, die Kaiserfamilie zu treffen, wurde nicht bekannt.

Es ist nicht das erste Mal, dass es einem Eindringling gelungen ist, auf das Gelände des kaiserlichen Palasts vorzudringen. Im Mai vergangenen Jahres wurde ein Mann festgenommen, der durch den Wassergraben des Palastes geschwommen war, um eine Außenmauer zu erklimmen.

gap/noe