Medien: Hertha BSC bekundet Interesse an Serge Gnabry

U21-Europameister Serge Gnabry ist bei der TSG Hoffenheim angekommen. Nun wurde bekannt, welche Nummer die Bayern-Leihgabe im Kraichgau erhält.

Hertha BSC hat sich offenbar für eine mögliche Leihe von Serge Gnabry positioniert. Der FC Bayern München holte den U-Nationalspieler Deutschlands kürzlich von Werder Bremen.

Auf die TSG 1899 Hoffenheim und den FC Schalke 04 folgt laut Berichten des kicker nun Hertha. Die Berliner sollen wohl auch ihr Interesse in der Geschäftsstelle der Münchner hinterlegt haben, sollte man sich dazu entscheiden, Gnabry zu verleihen.

Der 21-Jährige wurde kürzlich von Werder Bremen verpflichtet und weilt momentan mit der U21 Deutschlands bei der EM in Polen. Aufgrund der großen Konkurrenz im Kader der Münchner gehen offenbar mehrere Vereine von einer Leihe des schnellen Flügelspielers aus.

Laut einem Bericht der Bild planen die Bayern momentan allerdings nicht damit, Gnabry auszuleihen. Sollten allerdings Neuverstärkungen eintreffen, könnte sich die Situation ändern. Dann wäre der Acht-Millionen-Euro-Neuzugang wohl ein Kandidat für eine vorübergehende Trennung.

Der Spieler selbst steht dem offen gegenüber: "Jeder Spieler würde gerne Champions League spielen. Im Vordergrund steht aber das Spielen." Im vergangenen Jahr kam er für Werder Bremen auf 27 Einsätze in der Bundesliga und erzielte dabei elf Tore.