Medien: Diallo für 25 Millionen von Mainz zum BVB

Medien: Diallo für 25 Millionen von Mainz zum BVB

Fußball-Bundesligist Borussia Dortmund hat angeblich erneut auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Nach Bild-Informationen wechselt der französische Defensivspieler Abdou Diallo für eine Ablöse von 25 Millionen Euro vom Ligarivalen FSV Mainz 05 zu den Westfalen.
"Tendenziell geht es dorthin, das stimmt", sagte BVB-Sportdirektor Michael Zorc im Interview mit Funke Sport, fügte jedoch hinzu: "Aber die Dinge sind noch nicht komplett finalisiert." Auch Mainz-Manager Rouven Schröder ist zuversichtlich: "Diallo wird nicht beim Trainingsstart dabei sein, wir sind in guten Gesprächen mit Borussia Dortmund - perfekt ist der Transfer aber noch nicht."
Laut Bild soll der 22 Jahre alte Wunschspieler des neuen BVB-Trainers Lucien Favre, der zuletzt auch vom französischen Topklub Olympique Lyon umworben war, beim Ex-Meister einen Vertrag bis 2023 unterschreiben. Offiziell soll der Transfer nach dem 1. Juli bestätigt werden, damit der Wechsel schon für das Geschäftsjahr 2018/19 verbucht werden kann.
Für Mainz wäre der Diallo-Deal ein überaus lohnendes Geschäft. Bei seiner Verpflichtung bis 2022 vor Jahresfrist vom französischen Erstligisten AS Monaco überwiesen die Hessen lediglich fünf Millionen Euro Ablöse ins Fürstentum.
Zorc betrachtet die Entwicklung der Ablösesummen mit Sorge: "Die Jungs, die wir vor ein paar Jahren noch für fünf Millionen gekauft haben, kosten jetzt 25 Millionen. Diese Entwicklung auf dem Transfermarkt ist nicht unbedingt gesund." Auch die Suche nach einem neuen Mittelstürmer werde dadurch erschwert. "Aber gerade die Position des echten Mittelstürmers ist derzeit im europäischen Spitzenfußball am schwierigsten neu zu besetzen", sagte der 55-Jährige.
In Dortmund würde Diallo der bislang kostspieligste Neuzugang für die neue Saison sein. Zuvor hatte der BVB 20 Millionen Euro für Thomas Delaney an Werder Bremen und fünf Millionen Euro für Marius Wolf an Eintracht Frankfurt gezahlt. Ablösefrei kommen Torwart Marwin Hitz vom FC Augsburg und Eric Oelschlägel aus Bremen zu den Schwarz-Gelben.