Medien: Ablöse für Bayers Kampl beschlossen

Nur wenig Zeit bleibt Beijing, um den Transfer von Kampl zu realisieren. Eine Ablöse ist wohl ermittelt, der Transfer steht aber noch auf der Kippe.

Bayer Leverkusen und Beijing Guoan haben sich offenbar auf eine Ablöse für Kevin Kampl geeinigt. Der Transfer des Mittelfeldspielers steht dennoch auf der Kippe.

Wie der kicker vermeldet, haben sich Leverkusen und Beijing auf eine Summe in Höhe von 27 Millionen Euro geeinigt. Der Slowene könnte demnach noch vor dem Pfortenschluss am 14. Juli in China eintreffen. Allerdings könnten Vertragsdetails den Transfer noch scheitern lassen.

Dem Bericht zufolge sind sich beide Klubs noch nicht über die Zahlungsmodalitäten einig geworden. Beijing versucht, die Sondersteuer in Höhe von 100 Prozent zu umgehen und hat dafür offenbar "kreative Lösungen" vorgelegt, die nur bedingt auf Gegenliebe in Leverkusen stoßen sollen.

Kampl freut sich auf Roger Schmidt als Mentor

Für den Spieler selbst scheint alles klar zu sein: "Es gibt für mich mehrere Möglichkeiten. Roger Schmidt ist mein Mentor, daher ist das natürlich immer eine Option für mich", hatte er sich kürzlich im Express zitieren lassen.

In Leverkusen läuft sein Vertrag noch bis 2020.