Medical Properties mit 6,7 % Dividendenrendite: 3 Gründe, warum die Dividende sicher(er) wirkt

Medical Properties (WKN: A0ETK5) glänzt weiterhin mit 6,7 % Dividendenrendite. Allerdings scheint der Markt dem Real Estate Investment Trust nicht so recht zu trauen. Eine zu hohe Verschuldung, zu wenig Wachstum oder beides? Möglicherweise.

Nun gibt es glücklicherweise ein frisches Quartalszahlenwerk. Schauen wir auf die Details. Ich glaube, dass es bei dem REIT einige Indikatoren gibt, die zeigen: Es könnte sein, dass die Dividende jetzt sicherer wird. Schauen wir uns das einmal etwas näher an.

Medical Properties: Starke Funds from Operations!

Die Dividende von Medical Properties wird natürlich aus den Funds from Operations bezahlt. Derzeit zeichnet sich ab, dass die Befürchtungen zwar nicht übertrieben sind. Wachstum gibt es schließlich nicht mehr so unbedingt, aber mit Funds from Operations je Aktie von 0,46 US-Dollar zumindest einen Wert, der näherungsweise auf dem Höhepunkt ist. Zuvor lag er schließlich bei 0,47 US-Dollar.

Für das Gesamtjahr rechnet das Management jetzt mit einer Prognosespanne zwischen 1,78 und 1,82 US-Dollar. Das bedeutet, dass der Wert bei 0,445 bis 0,455 US-Dollar liegen sollte. Auch das ist gemessen an einer Dividende von 0,29 US-Dollar sehr nachhaltig. Selbst im Worst-Case sollte das Ausschüttungsverhältnis hochgerechnet auf das Gesamtjahr bei einem Wert von 65,2 % liegen. Rund ein Drittel der Funds from Operations existieren somit als Puffer, wenn die Zinsen weiter steigen oder sich das Momentum an anderer Front verschlimmert.

Das Management von Medical Properties hat mit Blick auf die Dividende eher konservativ agiert. Heute zeigt sich: Es handelt sich dabei um einen Königsgriff, der jetzt seine Qualitäten ausspielt.

Arbeiten an der Verschuldung!

Medical Properties wird mit Blick auf die Dividende außerdem sicherer, weil das Management offenbar an der Verschuldung arbeitet. Ich habe zuletzt darauf hingewiesen, dass der Wert mit zeitweise 11,2 Mrd. US-Dollar im vorangegangenen Jahr sehr hoch gewesen ist. Im Vorquartal haben wir ebenfalls noch 10,2 Mrd. US-Dollar gesehen. Jetzt wiederum sind wir bei 10,13 Mrd. US-Dollar. Die Tendenz zeigt somit in die richtige Richtung.

Offenbar hat das Management von Medical Properties verstanden, dass die hohe Verschuldung, die in Zeiten niedriger Zinsen das Wachstum finanzierte, jetzt nicht mehr zeitgemäß ist. Die übrigen freien Mittel zu nutzen, um die Fremdmittel und insbesondere kurzfristigen Verbindlichkeiten abzuzahlen, macht die Dividende langfristig ebenfalls sicherer. Aber dazu braucht es vor allem Zeit.

Medical Properties: Investitionen in Wachstum

Weiterhin gilt, dass das Management von Medical Properties im vergangenen Quartal Fortschritte machte. Das ist nicht unbedingt relevant für die Dividende, aber für zweistellige Millionenbeträge kaufte das Management konsequent Immobilien hinzu.

Was ist der Big Deal an dieser Stelle? Ich glaube, dass diese Schritte zeigen, dass der Real Estate Investment Trust selbst nicht die Nachhaltigkeit der operativen Zahlen und der Dividende anzweifelt. Ansonsten würde man vermutlich mehr Cash halten. Positiv können wir somit auch diese Nachricht werten. Es ist insgesamt ein interessantes Zahlenwerk, das einen Real Estate Investment Trust zu einer günstigen Bewertung und mit einer hohen Dividendenrendite zeigt.

Der Artikel Medical Properties mit 6,7 % Dividendenrendite: 3 Gründe, warum die Dividende sicher(er) wirkt ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Medical Properties. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.