"Medea" verzaubert Wexford

Vergessene Meisterwerke wieder zum Leben zu erwecken – das ist die Mission des Wexford Opernfestivals in Irland. Die 66. Ausgabe begann mit einem wiederentdeckten Juwel: Luigi Cherubinis Medea .

Kurz nach der Französischen Revolution vertonte Cherubini Euripides’ Tragödie über die Königstochter, die aus Rache an ihrem Ehemann ihre Kinder ermordet.

Be 1 of 10mil to listen to ‘Medea’ this Sat via RTElyricfm EBU_HQ live in 10 countries. 7pm intro. https://t.co/m4ZpFlaTqr #WFP2017 pic.twitter.com/frTy6lZlf8— WexfordFestivalOpera (@wexfordopera) 27 octobre 2017

Die preisgekrönte Schauspielerin Fiona Shaw, die im Theater selbst die Medea spielte, inszenierte die Oper in zeitgenössischer Kulisse: “Was mich faszinierte, als ich die Geschichte ausgrub, war, dass sie mehr vom Leben als vom Tod handelt. Es ist eine schlimme Geschichte, und es geht nicht wirklich um eine Tragödie, sondern um eine Katastrophe. Die Familie wird zerstört, die Zukunft wird zerstört – aber mich hat daran vor allem begeistert, dass die Geschichte sehr kraftvoll beschreibt, wie kostbar die Liebe ist.”

Shaws Tagebuch über die Vorbereitungen zu “Medea” hier

Die norwegische Sopranistin Lise Davidsen, Gewinnerin des Operalia-Wettbewerbs, gab ihr Debüt als Medea. Maria Callas machte einst die Rolle berühmt. “Es ist eine der anspruchsvollsten Sopran-Rollen, die man sich vorstellen kann”, erläutert Dirigent Stephen Barlow. “Cherubini schrieb sie mit einem sehr breiten Stimmumfang. Manches ist sehr hoch, es gibt Koloraturen und lange Legato-Bögen. Und dann natürlich die lyrischen Stellen mit einem göttlich schwebenden Piano.”

Lise Davidsen is Medea. There are still tickets available for Sun 22nd Oct and Tues 31st for Fiona Shaw/Stephen Barlow’s Medea wexfordopera pic.twitter.com/mHcaDG8ux1— Inside Culture (CultureRTE) 9 octobre 2017

Die Tragödie nimmt ihren Lauf, als Medeas Mann die Königstochter Glauce heiraten will. Medea vergiftet Glauce aus Rache. Ruth Iniesta spielte Medeas Nebenbuhlerin: “Glauce hat all die Geschichten über Medea gehört und erahnt von Anfang an ihr tragisches Ende. Sie fühlt diese Angst vor Medea, diese Präsenz, diese Macht.”

La soprano RuthIniesta será Glauce en la “Medea” del #Wexford Festival Opera wexfordopera #WFO2017. Estreno 19/10 https://t.co/Gk3nffSqDz pic.twitter.com/UCeyotRtuU— Godirect-AM (@Godirect_AM) 17 octobre 2017

Shaw entschied sich ganz bewusst für die zeitgenössische Inszenierung: “Medea ist sowohl eine klassische Geschichte aus der griechischen Mythologie, als auch eine Geschichte aus dem Heute, über jedes Paar, das sich trennt. Wir wollten die Mythologie beibehalten. Deshalb sollte Medea, wann immer sie etwas über ihre Vergangenheit erwähnt, ihre Herkunft, Kolchis – etwas haben, wohin sie gehen kann. Das ist ein Felsen, ein rauer Ort, aber ein Ort der Erinnerung. Es ist surrealistisch, aber auch sehr drastisch, wie wir das einsetzen.”

At Wexford for Fiona Shaw’s controversial production of Cherubini’s Medea. The third act was a mess. The murders should be kept offstage. pic.twitter.com/ZVaIQRf4mi— Cllr Peter Carpenter (@RoehamptonCllr) 29 octobre 2017

Stephen Barlows Resümee: “Etwas in der Musik dieser Oper ist sehr gewalttätig. Die Töne sind manchmal sehr hart, die Orchestrierung soll schockieren. Es ist eine Oper, die wirklich unter die Haut geht. Man kann hinterher nicht einfach gehen und sie vergessen.”

Die 67. Ausgabe des Wexford Opera Festivals findet vom 19. Oktober bis zum 4. November 2018 statt.