McLaren Sabre mit 824 PS: Neuer Supersportler ist stärker als der Senna

de.info@motor1.com (Stefan Leichsenring)
·Lesedauer: 2 Min.
McLaren Sabre (2021)
McLaren Sabre (2021)

Nur 15 Stück werden gebaut

Dass es nicht mehr lang dauern würde bis zur Enthüllung des McLaren Sabre, darauf hatten kürzlich aufgetauchte Erlkönigbilder und sogar ein Erlkönig-Video hingedeutet. Dennoch kam es überraschend, als der Supersportler nun tatsächlich enthüllt wurde. Die Mitteilung dazu erhielten nun unsere Kollegen von Motor1 USA. Seltsamerweise kam sie aber nicht von McLaren selbst, sondern vom McLaren-Händler in Beverly Hills.

Der Wagen hat auffällig große Aerodynamik-Elemente, darunter vor allem ein riesiger Heckflügel, ein überdimensionaler Diffusor und mächtige Seitenschweller. Alls dies erinnert eher an einen Rennwagen als an einen Straßen-Sportwagen.

McLaren Sabre (2021)
McLaren Sabre (2021)

Innen bietet der Sabre einladend aussehende Rennsitze, zu denen Hosenträgergurte eigentlich besser passen würde als die normalen Sicherheitsgurte, die auf dem Bild zu sehen sind:

McLaren Sabre (2021)
McLaren Sabre (2021)

Laut Gerüchteküche sollte der Sabre Hybridantrieb mit über 1.000 PS bekommen. In Wirklichkeit aber arbeitet ein konventioneller Biturbo-V8 unter der Haube. Vermutlich handelt es sich dabei um den bekannten 4,0-Liter-Biturbo-V8, der im 540 PS starken 540C steckt, aber auch im 800 PS starken McLaren Senna.

Mit 824 PS liegt der Sabre noch über dem Senna. Die Maschine ist der bislang leistungsstärkste V8 von McLaren, wenn man von den Hybridantrieben absieht. Das Drehmoment (800 Newtonmeter) ist das gleiche wie beim Senna.

Zum Sprint auf Tempo 100 gibt es keine Angaben, doch dürfte der Wagen wohl in der Nähe der 2,8 Sekunden des Senna liegen. Die Höchstgeschwindigkeit wird mit 350 km/h angegeben. Das macht den Sabre zum bislang schnellsten McLaren-Zweisitzer. Es gibt zwei noch schnellere Modelle, aber die haben drei Sitze. So erreichte der von 1993 bis 1997 gebaute McLaren F1 mit seinem BMW-V12 eine Höchstgeschwindigkeit von 391 km/h. Mit 403 km/h noch ein Quäntchen schneller ist der McLaren Speedtail mit seinem über 1.000 PS starken Hybridantrieb.

Mehr schnelle Supersportler:

Doch auch mit 350 km/h ist der Neuling noch ziemlich schnell. Zudem ist er sehr exklusiv. Er wurde von McLaren Special Operations (MSO) entwickelt und es sollen nur 15 Stück produziert werden, die ausschließlich für die USA bestimmt sind. Das erste Exemplar wurde bereits von McLaren Beverly Hills ausgeliefert. Zum Preis machte der Händler keine Angaben.


Source: Motor1 USA