McGregor tönt: "Habe ihm den Arsch versohlt"

Andreas Pfeffer
Conor McGregor bereitet sich auf den Mega-Fight gegen Floyd Mayweather vor

Die Vorbereitungen auf den Mega-Fight zwischen Floyd Mayweather und Conor McGregor am 27. August (LIVE auf DAZN) in Las Vegas sind in vollem Gange.

Eine Vorbereitung, die vor allem im Lager von UFC-Champion McGregor nicht ohne Zwischengeräusche ablief.


Diese kamen vor allem von seinem ehemaligen Sparringspartner Paul Malignaggi. Der ehemalige Weltmeister im Halbwelter- und Weltergewicht hatte das McGregor-Camp nach zwei Sparringskämpfen gegen den Iren im Streit verlassen. Der Grund: Malignaggi ärgerte sich über Fotos, die von McGregors Lager veröffentlicht worden war.

(Jetzt kostenlosen Testmonat bei DAZN sichern und neben Mayweather vs. McGregor auch den Saisonstart in den europäischen Top-Ligen wie Premier League und La Liga live sehen!)


Danach sparte er nicht mit Kritik an McGregor. "Er wimmert wie ein Mädchen, wenn er Körpertreffer kassiert", schrieb er unter anderem auf Twitter.

Jetzt hat McGregor zum Gegenschlag ausgeholt. 

McGregor: "Die Seile haben ihn gehalten"

"Er hat sein Bestes versucht, aber ich habe ihm den Arsch versohlt", tönte McGregor beim Pressetermin am Samstag: "Sag mir, wie sein Gesicht ausgesehen hat. Sag mir, wie seine Schläfe ausgesehen hat. Er war sehr, sehr verwirrt nach diesen Runden. Er lag flach auf dem Boden und war K.o. Die Seile haben ihn mehrmals gehalten."

Andere Sparringpartner hätten sich laut McGregor über Malignaggis Verhalten beschwert. Dieser soll unter anderem torkelnd aus seinem Auto gestiegen sein.

"Ich weiß nicht, was passiert ist. Am Ende des Tages haben wir dann Schläge ausgetauscht. Es lief für ihn nicht gut. Ich weiß nicht, warum er aus der Trainingshalle geflüchtet ist. Sein Ego war wohl angeschlagen", vermutet McGregor.