McDonald’s eröffnet die erste Roboterfiliale – Was bedeutet dies für die Aktie?

Nahaufnahme eines Spielzeug-Roboters mit Gesicht
Nahaufnahme eines Spielzeug-Roboters mit Gesicht

Die größte Fastfood-Kette der Welt McDonald’s (WKN: 856958) eröffnete Ende 2022 die erste Filiale, die komplett ohne Verkaufspersonal auskommt. Die Bestellung wird entweder vorab per App oder vor Ort über die mittlerweile oft eingesetzten Terminals aufgenommen und mittels eines Förderbands oder einer aufklappenden Schublade im Drive-In zugestellt. Schauen wir einmal genauer auf dieses „Roboter-Konzept“ und darauf, was dieses mittelfristig für die McDonald’s-Aktie bedeuten könnte.

Details zu der Roboterfiliale

Die Testfiliale im US-Bundesstaat Texas ist vergleichsweise klein und verzichtet komplett auf Verkaufspersonal. In der Küche arbeiten jedoch weiterhin Menschen – die sich ausschließlich auf die Zubereitung des Essens konzentrieren. McDonald’s erhofft sich davon einen schnelleren und genaueren Prozess von der Aufnahme bis zur Zustellung der Bestellung. Insbesondere bei Essen zum Mitnehmen erhofft sich der US-Konzern eine Verbesserung des Gesamterlebnisses.

Geschichte kontinuierlicher Weiterentwicklung

Mit diesem Test knüpft McDonald’s an die lange Geschichte kontinuierlicher Weiterentwicklung an. Denn während sich oberflächlich seit der Gründung im Jahr 1940 wenig verändert hat (McDonald’s verkauft immer noch überwiegend Burger und Pommes), testet der Fastfood-Gigant laufend neue Konzepte und Produkte und setzt diese regelmäßig bei Erfolg um.

Wenn ich an die letzten Jahre zurückdenke, fallen mir zum Beispiel folgende Themen ein: Das Ausrollen des McCafé.Konzepts, Einführung der Bestellterminals, Anbieten von veganen Burgern, das digitale Treueprogramm, die Etablierung des Lieferdienstes oder auch das Bringen von Essen an den Platz. Auch im Hinblick auf Nachhaltigkeit entwickelt sich McDonald’s weiter. So hat der Konzern im Jahr 2020 in den USA die erste Filiale eröffnet, die sich vollständig mit erneuerbarer Energie selbst versorgt. Auch die Verpackung der Fastfood-Produkte besteht immer häufiger aus Papier und Holz statt aus Plastik.

Bedeutung für die McDonald’s-Aktie

Unmittelbar wird der Test der Roboterfiliale keine Auswirkung auf die McDonald’s-Aktie haben. Schließlich betrifft dieser nur eine von weltweit über 38.000 McDonald’s-Filialen. Auf lange Sicht könnte eine stärkere Einbindung von Robotern in den Bestellprozess allerdings Abläufe verschlanken, Personalkosten reduzieren und das Kundenerlebnis verbessern. Weiterhin könnten sicherlich auch Prozesse in der Küche stärker automatisiert werden und dort ähnliche Vorteile erzielt werden.

Letztendlich verdeutlicht diese Nachricht meiner Einschätzung nach, dass McDonald’s auf lange Sicht weiterhin viel Potenzial hat, sein Geschäft zu verbessern und zu vergrößern. Die immense Größe des Konzerns ist dabei ein entscheidender Vorteil. Anders als kleinere Ketten oder familiengeführte Restaurants kann der Konzern aus Illinois es sich schlicht leisten, in Themen wie Digitalisierung und Automatisierung seines Geschäfts zu investieren und hier Dinge zu testen. Das riesige Portfolio von Immobilien in besten Lagen ist ein weiterer nicht zu unterschätzender Vorteil.

Alles in allem ist die McDonald’s-Aktie daher für mich ein solides Investment, dem ich trotz der hohen Marktkapitalisierung von 197 Mrd. US-Dollar langfristig weiteres Wachstum zutraue (Stand aller Angaben: 10.01.23). Gerade in den derzeit wirtschaftlich eher unsicheren Zeiten ist auf die Aktie Verlass. Denn vergangene Krisen haben gezeigt, dass Menschen auf vieles verzichten, auf die günstigen Burger von McDonald’s jedoch nicht. Das erwartete KGV von 27 empfinde ich für einen Einstieg heute jedoch etwas zu hoch.

Der Artikel McDonald’s eröffnet die erste Roboterfiliale – Was bedeutet dies für die Aktie? ist zuerst erschienen auf Aktienwelt360.

Mehr Lesen

Hendrik Vanheiden besitzt Aktien von McDonald’s. Aktienwelt360 empfiehlt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2023