McDonald’s: 29.000 Prozent Performance - und noch immer nicht satt

Andreas Deutsch
1 / 1
McDonald’s: 1.300 Prozent - und jetzt der Ausbruch

Welch ein Jahr für McDonald’s: Die Aktie des Burger-Braters hat 2017 stark zugelegt und belegt den sechsten Platz unter den Top-Performern im Dow Jones.  Die Analysten glauben nicht, dass das schon alles war.

78 Jahre nach seiner Gründung ist McDonald’s immer noch in. Der Burger-Dino hat im vergangenen Jahr die Konkurrenz in die Schranken gewiesen und eine ganz starke Performance an der Börse hingelegt. Während der Dow Jones im vergangenen Jahr 25 Prozent zugelegt hat, kommt McDonald’s auf eine Performance von 41,4 Prozent.

Da geht noch mehr, meint das Gros der Analysten. 24 Experten empfehlen die Aktie weiter zum Kauf. Zwölf raten, den Titel zu halten. Zum Verkauf rät keiner. Das durchschnittliche Kursziel liegt bei 180,96 Dollar.

Doch wenn McDonald’s-CEO Steve Easterbrook weiter große Fortschritte macht bei der Modernisierung des Konzern, dürften 180,96 Dollar nicht das Ende der Fahnenstange sein. Das 100-Milliarden-Dollar-Potenzial bei Delivery ist noch kaum im Aktienkurs eingepreist. Hinzu kommt der Trend zu viel mehr Robotik. Die McDonald’s-Filiale der Zukunft wird wahrscheinlich mit 2 Mitarbeitern auskommen, was die Margen stark steigen lassen wird.

Hunger auf mehr

DER AKTIONÄR hatte McDonald’s als konservativen Top-Tipp für 2017 empfohlen. Der Tipp ging voll auf. Langfristig gehört der Konzern zu den besten Adressen an Wall Street: Seit 1980 hat die Aktie inklusive reinvestierter Dividenden 29.000 Prozent zugelegt. Solange der Aufwärtstrend intakt ist, lautet die Devise: Gewinne laufen lassen. Stoppkurs auf 115 Euro nachziehen.