Wird McDonald’s 2018 einen Aktiensplit durchführen?

Motley Fool beitragende Investmentanalysten

McDonalds (WKN:865958) ist eine amerikanische Ikone, die Pionierarbeit in der Fast-Food-Industrie leistet und zu einer der bekanntesten Marken der Welt geworden ist. Die Aktionäre von McDonald’s haben ebenfalls am Erfolg des Unternehmens teilgenommen, mit verlässlichen Dividendenerträgen und beeindruckenden Kurssteigerungen im Laufe der Zeit.

Doch für diejenigen, die gerne Zeichen des Vertrauens  sehen möchten, war das 21. Jahrhundert für McDonald’s eine Enttäuschung. Das Unternehmen hat seit 18 Jahren keinen Aktiensplit mehr durchgeführt, obwohl der Aktienkurs mittlerweile in einer Position ist, in der es zuvor relativ schnell einen solchen Schritt gemacht hätte. Wenden wir uns nun der Frage zu, wo McDonald’s jetzt steht und ob 2018 einen Split bringen wird.

Wann hat McDonald’s schon mal Aktiensplits gemacht?
Wie wir unten sehen können, waren Aktiensplits für McDonald’s im 20. Jahrhundert keine Seltenheit.

Datum Split-Verhältnis 100 Aktien von 1965 wären jetzt…
März  1966 3 zu 2 150 Aktien
Mai 1968 2 zu 1 300 Aktien
Mai 1969 2 zu 1 600 Aktien
Mai 1971 3 zu 2 900 Aktien
Mai  1972 2 zu 1 1,800 Aktien
Sept. 1982 3 zu 2 2,700 Aktien
Sept. 1984 3 zu 2 4,050 Aktien
Juni 1986 3 zu 2 6,075 Aktien
Juni 1987 3 zu 2 9,112 Aktien
Juni 1989 2 zu 1 18,225 Aktien
Juni 1994 2 zu 1 36,450 Aktien
Feb. 1999 2 zu 1 72,900 Aktien

DATENQUELLE: MCDONALD’S INVESTOR RELATIONS.

Die Großteil der McDonald’s Aktiensplits spiegelt die erfolgreichsten Zeiten an der Börse wider. In den späten 1960er und frühen 1970er Jahren trugen beträchtliche Kurgewinne bei den Aktien des Dow Jones Industrials dazu bei, McDonald’s zu neuen Höhen zu führen. Konstante Kursgewinne erforderten einen Aktiensplit im Rhythmus von ein bis zwei Jahren. Die Baisse der Mitte der 70er Jahre setzte McDonald’s Split-Geschichte ein Ende, und wiederholte Inflationswellen hielten den Markt bis in die frühen 80er Jahre im Zaum.

Von dort aus brachte eine weitere Wachstumsphase für die Aktionäre von McDonald’s jedes Jahr ein oder zwei Splits mit sich. Eine schnelle Erholung nach dem Börsencrash von 1987 führte zu weiteren Aktiensplits. In den 90er Jahren bevorzugte McDonald’s 2:1-Splits gegenüber seiner früheren Vorliebe für 3:2-Splits, was es ermöglichte, weniger häufig zu splitten.

Welche Kursniveaus haben zu Splits geführt?

Die Richtlinien, die McDonald’s bei der Bestimmung des Zeitpunkts für Aktiensplits zu verwenden schien, waren unter seinen Konkurrenten recht verbreitet. Als die Aktie kurz von einem dreistelligen Kurs stand — 80 bis 90 h US-Dollar — tätigten die Unternehmen einen Split 3:2, um den Kurs im Bereich von 50 bis 60 US-Dollar zu halten. Später, als 2-zu-1-Splits häufiger verwendet wurden, wurde zwischen 60 und 100 US-Dollar gesplittet.

Bemerkenswert ist jedoch, dass die Aktie nie annähernd ihr aktuelles Niveau um die 170 US-Dollar-Marke erreicht hat, ohne dass ein Split gekommen wäre. Die Gewinne, die McDonald’s kürzlich erzielt hat, haben den Aktienkurs in ein beispielloses Terrain gebracht, und das hat die Investoren, die mit einem Aktiensplit gerechnet haben, frustriert.

Warum ein Aktiensplit bei McDonald’s nicht auf der Speisekarte steht

Die Tatsache, dass McDonald’s nicht lange vorher einen Split gemacht hat, zeigt, wie sehr sich die Branche verändert hat. Die Notwendigkeit eines zweistelligen Aktienkurses, um Kleinanlegern entgegenzukommen, ist mit dem Aufkommen von Discount-Brokern verschwunden. Darüber hinaus hat McDonald’s zwar eine überdurchschnittliche Gewichtung von knapp 5 % im Dow Jones Industrials, aber fünf Dow-Komponenten haben derzeit höhere Aktienkurse, und eine weitere Aktie tauscht regelmäßig mit McDonald’s die Plätze. Um seinen Einfluss im Dow zu behalten, könnte McDonald’s tatsächlich den Druck verspüren, einen Aktiensplit nicht in Betracht zu ziehen.

McDonald’s hat gesagt, dass es sich periodisch mit dem Thema befasst, aber seit einer Frage zu diesem Thema im Frühjahr 2016 scheint das Unternehmen  nicht geneigt zu sein, etwas zu unternehmen. Die bisherigen Ausführungen konzentrierten sich auf die logistischen und kostenmäßigen Auswirkungen von Splits auf das Unternehmen.

Aus heutiger Sicht ist es unwahrscheinlich, dass McDonald’s im Jahr 2018 einen Aktiensplit durchführen wird. Obwohl der Aktienkurs dank günstiger strategischer Schritte weiter gestiegen ist, scheint der Fast-Food-Riese zufrieden zu sein, die gesunde Dividende und die kräftigen Kursanstiege zu liefern, die 2017 zu Gesamtrenditen von über 40 % führten.

Mehr Lesen

The Motley Fool besitzt keine der angegebenen Aktien.

Dieser Artikel von Dan Caplinger erschien am 28.12.17 auf fool.com. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2018