McDonald's greift auf einen Trick zurück, um Stress mit betrunkenen Kunden zu vermeiden

Felix Rentzsch
McDonalds Kasse Fast Food


Mehr als zwei Millionen Menschen essen täglich in einer der deutschen McDonald’s-Filialen. Bei so einer hohen Kundenzahl lässt es sich kaum vermeiden, dass sich unter den Gästen auch ein paar Unruhestifter befinden. Vor allem in den späten Abendstunden gibt es an den Schaltern regelmäßig Ärger mit betrunkenen und pöbelnden Kunden.

In einigen britischen Niederlassungen hat man nun offenbar eine kreative Methode entwickelt, um das Problem zu lösen: Wie das Lokalnachrichtenporal „Gloucestershire Live“ berichtet, läuft in mehreren McDonald’s-Filialen zu bestimmten Uhrzeiten ausschließlich klassische Musik. Diese soll „präventiv deeskalierend“ wirken, heißt es in dem Bericht. Der ungewöhnliche Trick kommt demnach mindestens in den Restaurants in Liverpool, Glasgow und Gloucester zum Einsatz.

„Wir haben die Auswirkungen klassischer Musik in der Vergangenheit getestet und diese in einigen unserer Restaurants gespielt, weil sie akzeptableres Verhalten fördert", sagte ein McDonald's-Sprecher zu „Gloucestershire Live“.

Weiterlesen auf businessinsider.de