Mbappe erklärt Absage an Real Madrid

Kylian Mbappe wechselte kurz vor Ende der Transferperiode von Monaco nach Paris

Kylian Mbappe hat sich zu seinem viel diskutierten Wechsel vom AS Monaco zu Paris Saint-Germain geäußert.

Den Ausschlag für PSG und gegen das ebenfalls interessierte Real Madrid sei die erwartete Spielpraxis gewesen.

"Weil es mir ermöglichte, mich weiter zu entwickeln und zu spielen. Was ich will, ist zu spielen, also gehst du zu dem Verein, der dir das erlaubt. Es geht nicht um Gewissheit, denn die gibt es nie, das ist Quatsch", sagte der französische Shooting Star der L'Equipe.


"Niemand wird dir in deinen Vertrag schreiben, dass du garantiert spielen wirst, weder hier, noch da, noch sonstwo. Aber ich dachte, dass ich in Paris mehr Chancen haben würde, als in Madrid."

Mbappe war in der Sommerpause von zahlreichen Klubs umworben worden. Letztlich lieh PSG den 18-Jährigen kurz vor dem Ende der Transferperiode aus, in einem Jahr wandern 180 Millionen Euro Ablöse in das Konto von Monaco.

Außerdem verriet Mbappe, dass er gerne einmal unter Pep Guardiola spielen würde. "Ich sagte nicht nein zu Pep Guardiola, ich sagte nein zu Manchester City", meinte der Stürmer vieldeutig.