Mazepin mit Spitze gegen Schumacher-Familie

·Lesedauer: 3 Min.
Mazepin mit Spitze gegen Schumacher-Familie
Mazepin mit Spitze gegen Schumacher-Familie

Da kommt doch glatt der Papa durch! Schwärmte Michael Schumacher (52) einst von den Tagliatelle mit Fleischragout, die ihm Mamma Rosella im Ristorante Montana an die Teststrecke in Fiorano brachte, ist es für Mick Schumacher (22) Pasta Pomodoro, die er an Italien so liebt. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Formel 1)

„Es gibt auch gute Pizzen hier“, scherzt der Haas-Pilot vor dem Italien-GP in Monza (Qualifying, Sprintrennen und Rennen ab Freitag im SPORT1-LIVETICKER), „aber ich muss aufpassen, dass ich nicht allzu dick werde und nicht mehr ins Auto passe.“

Schumacher schwärmt von Tifosi

Für Schumacher ist es das erste Wochenende als Ferrari-Junior im italienischen Tempo-Tempel der Formel 1. „Die Strecke macht mir sehr viel Spaß und als Ferrari Junior hier in Monza vor den Tifosi zu fahren, ist speziell“, sagt er. „Was es so besonders macht, sind die vielen Emotionen, die die Italiener mitbringen. Die haben viel Liebe zum Sport – das spürst du auch im Auto.“ DATEN: Die Fahrerwertung der Formel 1)

Weniger Gegenliebe findet Schumacher junior teamintern. Sein Teamkollege Nikita Mazepin (22) wollte ihn beim letzten Rennen in Zandvoort in die Mauer schicken. Die Aussprache hat es am heutigen Donnerstag gegeben. Mick: „Wir haben uns teamintern unterhalten. Das sollte eine Entscheidung sein, die für beide passt. Ich glaube aber, dass das teamintern bleiben sollte.“ (DATEN: Die Teamwertung der Formel 1)

Die Gefahr, dass die beiden Kampfhähne am Ende des Feldes auch in Monza erneut aufeinandertreffen, ist groß. „Ich habe nicht die größte Hoffnung auf Punkte“, gibt Schumi jr. zu. „Hier ist Motorleistung nötig – und wie bekannt ist, ist das ein Schwachpunkt bei uns.“

Mazepin provoziert Schumacher schon wieder

Dazu kommt: Mazepin stichelt munter weiter! „Günther hat mit uns gesprochen“, sagt der Russe und ergänzt: „Gut zu wissen, dass ich nicht auf der schwarzen Liste stehe.“ Die Regeln innerhalb des Teams hätten sich nicht geändert. Denn: „Ich habe auf der Strecke in Zandvoort keine FIA-Regeln gebrochen. Manchmal sollte man vielleicht den Fuß vom Gas nehmen, wenn man einen Poller im Weg sieht – anstatt sich daran den Frontflügel kaputt zu fahren.“

Mazepin meint Schumi junior, dem eben jenes Missgeschick im Duell mit dem Haas-Kollegen passiert ist. Der Blondschopf sieht die Schuld dabei nicht in seinem späten Manöver. „Wenn kein signifikanter Teil des gegnerischen Autos neben dir ist, musst du keinen Platz lassen. Nach dieser Regel fahre ich. Ich liebe enges Racing.“ (DATEN: Der Rennkalender der Formel 1)

So hart er auf der Strecke fährt, so kompromisslos agiert er auch daneben. Denn einen weiteren Seitenhieb gegen Mick Schumacher kann er sich nicht verkneifen. Mazepin auf die Frage, warum Micks Onkel Ralf Schumacher ihn nicht für Formel-1-reif hält: „Er beschützt offenbar seine Familie in der Formel 1 – und wenn die Schutz braucht, höre ich mir das an.“

Dabei hatte Ralf Schumacher bei SPORT1 bereits betont: „Ich schaue nicht durch die rosarote Schumacher-Brille, wie es manche vielleicht denken könnten, sondern versuche mir als Sky-Experte ein objektives Bild zu machen. Wenn Mick oder mein Sohn einen Fehler machen, sage ich das auch.“

Alles zur Formel 1 auf SPORT1.de


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.