Mayweather vs. McGregor: Protzgürtel für den Sieger

REUTERS/Las Vegas Sun/Steve Marcus

Beim anstehenden Kampf zwischen Floyd Mayweather und Conor McGregor in Las Vegas steht jede Menge Geld auf dem Spiel. Das WBC präsentierte nun den sogenannten Money Belt als Trophäe. Der Sieger des Fights am 26. August wird demnach nicht nur mit einem Scheck über 100 Millionen Dollar den Ring verlassen, sondern auch mit einem enorm wertvollen Gürtel.

Das WBC (kurz für World Boxing Council) ließ darin unter anderem 1,5 Kilogramm Gold verarbeiten. Am grünen Alligatorleder des Gürtels sind zudem 3.360 Diamanten, über 600 Saphire sowie 300 Smaragde verarbeitet. Das Gold hat einen Feingehalt von 24 Karat und verfügt somit über die maximale Reinheit mit entsprechendem Wert.

Geld das beherrschende Thema des Kampfes

„Das ist das größte Event der Welt“, erklärte WBC-Präsident Mauricio Sulaiman auf der Präsentation der einzigartigen Trophäe. Um eben jenes Event „gebührend zu feiern“, sei der Gürtel entworfen worden. Der Money Belt nimmt klaren Bezug auf Floyd Mayweathers Spitznamen Money (engl.: Geld).

Das Thema Geld beherrschte den bisherigen verbalen Austausch beider Kampfsportler. Lange vor einer offiziellen Einigung debattierten beide Stars öffentlich über ihre gewünschten Preisgelder. Auf einer der zahlreichen Pressekonferenzen bewarf Mayweather seinen Kontrahenten mit Geldscheinen.

Für das Duell mit McGregor kam Mayweather aus dem selbst erklärten Ruhestand. Der Boxer feierte in seiner Karriere zahlreiche Titel und steht derzeit bei 49 Siegen ohne eine einzige Niederlage. Sein Rivale McGregor dagegen hat sich in der MMA mit 21 Siegen bei drei Niederlagen einen Namen gemacht.

Sehen Sie auch: McGregor spuckt große Töne vor dem Kampf