Mayim Bialik: Eine Entschuldigung an die Frauenwelt

redaktion@spot-on-news.de (lui/spot)
Nach einem unpassenden Statement zum Fall Weinstein ruderte der "The Big Bang Theory"-Star Mayim Bialik bereits mehrfach zurück. Jetzt folgte die öffentliche Entschuldigung.

In der Sitcom "The Big Bang Theory" verkörpert Mayim Bialik (41, "Girling Up: How to Be Strong, Smart and Spectacular") die kluge und analytische Amy Farrah Fowler. Weniger schlau äußerte sich die Schauspielerin in einem Essay bei der New York Times über den Sex-Skandal von Hollywood-Produzent Harvey Weinstein (65). Wie viele ihrer Kolleginnen wollte auch Bialik über die Missbrauchsvorwürfe nicht Stillschweigen wahren. Aber statt zurückhaltender Anteilnahme oder lautstarken Protest, wies die 41-Jährige mit ein paar kontroversen Aussagen scheinbar auch den Opfern Schuld zu. Wofür sie sich nun in aller Deutlichkeit entschuldigte.

Eine aufrichtige Entschuldigung

Denn die Social-Media-Gemeinde schüttelte den Kopf und auch Bialik ließen das Thema und die Reaktionen auf ihren Text anscheinend keine Ruhe. Letztendlich entschied sie sich doch für eine umfassende Entschuldigung: "Es tut mir wirklich leid, dass ich so viele Schmerzen verursacht habe, und ich hoffe, dass Sie mir alle verzeihen können." Außerdem bewundere sie "die Tapferkeit der Frauen" und wolle die Opfer dabei unterstützen "die Leute, die diese abscheulichen Verbrechen begehen" zur Rechenschafft zu ziehen.

Auch die Schuldfrage wollte die Zweifach-Mama mit einem Appell an betroffene Frauen eindeutig geklärt haben: "Die Art und Weise, wie du dich kleidest oder handelst, macht dich nicht verantwortlich für Angriffe." Deswegen und vielleicht auch um ihren Fehler auszubügeln ist Bialik bestrebt "Frauen zu stärken" und Betroffene zu unterstützen.

Was war geschehen?

Unter dem Titel "Feministin sein in der Welt von Harvey Weinstein" schrieb sie, dass die Filmwelt davon geprägt sei, Frauen auf ihr Äußeres zu reduzieren. Dabei äußerte Bialik auch versteckte Kritik an den weiblichen Schönheiten der Branche: "Ich treffe auch als 41-jährige Schauspielerin noch jeden Tag Entscheidungen, die klug und zum Selbstschutz sind. Ich habe mich dafür entschieden, dass meine sexuelle Identität nur für private Momente reserviert ist. Ich ziehe mich züchtig an. Ich flirte aus Prinzip nicht mit Männern."

Empörung im Netz

In einem regelrechten Shitstorm äußerten sich unzählige Nutzer und auch Schauspiel-Kolleginnen entsetzt über die Aussage. Für viele User ist diese Formulierung "Victim Blaming", also Beschuldigung der Opfer. Die Schauspielerin gebe den Missbrauchten zumindest teilweise die Schuld an den Übergriffen. Dementsprechend hagelte es aus dem Netz Vorwürfe über Bialiks unverständliche Haltung, Selbstschutz sei durch züchtige Kleidung und einem zurückhaltenden Verhalten Männern gegenüber gegeben.

Ein erster Erklärungsversuch

Statt einer Entschuldigung, reagierte der Sitcom-Star zunächst mit Unverständnis. "Jeder, der mich und meinen Feminismus kennt, weiß, dass das absurd ist und es in diesem Artikel überhaupt nicht darum ging", rechtfertigte sie sich mit einem Twitter-Posting. In einem Live-Chat auf Facebook distanzierte sich Bialik erneut von den Vorwürfen und betonte, dass die Worte aus dem Kontext gerissen seien und überhaupt nicht so gemeint waren. Sie verurteile keine Frau, die sich nicht so zurückhaltend kleide, wie sie.

Im Video: Weinstein-Skandal nur die Spitze des Eisbergs

Foto(s): Represented by ZUMA Press, Inc./ImageCollect