Maximilien Marenbach: „Krypto ist für mich die monetäre Revolution.“

·Lesedauer: 7 Min.

Maximilian Marenbach ist derzeit Head of Partnerships and Business Development für Europa bei Kraken Exchange. Dort konzentriert er sich vor allem auf die Beziehungen zu Finanzinstituten sowie zu anderen Akteuren der Branche. Außerdem ist Maximilian Marenbach auch als ICO-Berater und freiberuflicher Blockchain-Berater aktiv.

Kraken ist eine in den USA ansässige Krypto-Börse, die 2011 gegründet wurde. Somit gehört Kraken zu den Early Birds und bietet Kunden heute den Handel mit über 50 Kryptowährungen an. Auf der Webseite lesen wir:

„Als eine der größten und ältesten Bitcoin-Börsen der Welt wird Kraken immer wieder als einer der besten Orte für den Online-Kauf und -Verkauf von Kryptowährungen genannt, dank unseres exzellenten Service, niedriger Gebühren, vielseitiger Finanzierungsoptionen und strenger Sicherheitsstandards – aber das ist nur ein Teil der Geschichte. Wir sind seit 2011 an der Spitze der Blockchain-Revolution.“

Kraken und ein interessantes Sicherheitskonzept

BeInCrypto hat mit Maximilian Marenbach über Sicherheit, Bildung und DeFi gesprochen. Aber zunächst ging es um das strenge Sicherheitsprotokoll, was Kraken mit und für seine Mitarbeiter lebt. Maximilian erklärt, dass Sicherheit, Datenschutz und Zuverlässigkeit die Basis für Kraken sind:

„Wir müssen das Gefühl haben, dass dies die Basis für alles, was wir tun ist. Das ist absolut unerlässlich. Für uns ist es wichtig, dass Kraken der sicherste Ort für das Trading, für die Lagerung von Vermögen und in allen anderen Geschäftsbereichen ist. Wir haben derzeit über 7 Millionen aktive Kunden. Sicherheit und Zuverlässigkeit sind vielleicht unsere wichtigsten Vorteile. Und das unterscheidet uns von unseren Mitbewerbern da draußen.“

Maximilian Marenbach führt weiter aus, dass Kraken bisher nie gehackt worden ist:

„Kraken war immer an der Spitze in jeder einzelnen Sicherheitsbewertung. In eine monetäre Revolution zu investieren, ist schon eine große Herausforderung. Unsere Aufgabe ist es eine sichere Umgebung zu bieten.“

Außerdem geht Kraken noch einen Schritt weiter und bietet Lehrinhalte für potenzielle und bestehende Kunden zum Thema Sicherheit auch außerhalb von Kraken.

„Wir gerne auf unsere Krypto-Sicherheitsvideoserie auf unserer Webseite. Denn die sind wirklich gut und helfen dabei, eine Menge Grundlagen zu erklären, die die Leute sonst vielleicht nicht verstehen würden. Das ist nicht etwas, das wir leben, wenn es um unsere Kunden geht, sondern wir leben es auch für uns intern. Kraken ist sehr achtsam, Sicherheit ist tatsächlich einer der wichtigsten Aspekte unserer Arbeitskultur.“

Maximilian Marenbach berichtet, dass Kraken lebt, was es lehrt.

„Wir leben also tatsächlich, was wir lehren, in dem Sinne, dass wir nicht nur unseren Kunden auf unserer Infrastruktur den Auftrag erteilen, so sicher wie möglich zu sein, sondern wir leben es tatsächlich selbst und alles, was wir tun. Und in Anbetracht der Tatsache, dass wir ein primär auf Remote-Working ausgerichtetes Unternehmen sind und immer waren und auch weiterhin sein werden, funktioniert das natürlich gut.“

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Kraken: Staking und finanzielle Inklusion

Kraken ist immer dabei das Angebot für die Kunden auszuweiten. Anfang diesen Jahres launchte Kraken die US-App, die mittlerweile 3 Millionen Kunden angezogen hat. Maximilian Marenbach erklärt, wie es für Kraken weitergehen könnte:

„Eine andere Sache ist, natürlich, unseren Staking-Services zu erweitern. Wir sehen, dass dies für die Nutzer, die nach Alternativen zum veralteten Finanzsystem suchen, eine wichtige Alternative ist. Wir haben vor einigen Wochen einen Meilenstein geknackt: 700.000 gestakte Coins. In Zukunft konzentrieren wir uns darauf auch Staking für Ethereum oder Polkadot zu ermöglichen.“

Das langfristige Ziel von Kraken ist es, die globale finanzielle Inklusion zu fördern.

„Dies bedeutet, dass wir immer mehr Menschen Zugang zu einer immer breiteren und größeren Rate an Finanzdienstleistungen geben wollen. Nicht nur in den nächsten 12 oder 24 Monaten, sondern auch darüber hinaus. Das ist von zentraler Bedeutung.“

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Zu dem Erfolg des Konzepts gehört auch der Fokus auf den Kundensupport. Maximilian Marenbach erzählt:

„Wir bieten Kunden Dienstleistungen an, dazu gehört ein Kundensupport in mehreren Sprachen, 24/7. Unsere Kunden können ein gewisses Maß an Service und bestimmte Standards erwarten. Kundenservice ist absolut entscheidend und war schon immer entscheidend. Es spielt keine Rolle, ob du vermögende Privatperson bist oder es sich um ein großes Unternehmen handelt – wir behandeln alle gleich.“

Seit Beginn des Jahres verzeichnete Kraken ein Handelsvolumen von über 400 Milliarden US-Dollar. Das ist bereits jetzt dreimal so hoch, wie das Handelsvolumen im Jahr 2020.

„Es war also ein sehr gutes Jahr für uns und für die ganze Branche. Wir sind stolz darauf, weil der Erfolg unsere Philosophie, Arbeitsweise und Priorisierung bestätigt.“

Kraken: Ein Bild von BeInCrypto.com
Kraken: Ein Bild von BeInCrypto.com

Down the Rabbit Hole

Maximilian Marenbach berichtet, dass er vor über sechs Jahren in den Krypto-Space eingestiegen ist.

„Am Anfang hatte ich keine Ahnung, was das ist. Dann fing ich an zu recherchieren. Ich begann die Philosophie, die Idee der Zentralisierung, dem Volk die Macht zurückzugeben, zu verstehen. Warum darf nur eine Regierung legale Währungen für den Austausch von Waren und Dienstleistungen ausgeben? Warum nicht wir, wenn wir zu einer guten Einigung kommen? Während der Finanzkrise habe ich im Banksektor gearbeitet und gesehen, wie es manche Menschen zerfetzt hat. Ich habe gesehen, wie viele Menschen ihr Vermögen, ihren Lebensunterhalt verloren haben, weil die Gier der Finanzinstitute so groß war. Krypto ist für mich die monetäre Revolution.“

Er führt aus, dass wir mit der Krypto-Entwicklung zu nicht mal 0,01 Prozent fertig sind und es noch eine Menge zu tun gibt. Und für alle, die neu in den Krypto-Space einsteigen, rät Maximilian Marenbach:

„Recherchiere selbst, verlasse dich nicht auf Meinungen auf Twitter oder Instagram. Lerne so viel, dass du dich wohlfühlst und verstehst, in was du da investierst. Außerdem gibt es eine Menge Leute, die versuchen den Krypto-Bereich schlechtzureden.“

Dagegen hilft Bildung. Kraken sieht es als Teil der eigenen Verantwortung Menschen über die Vorteile und Risiken des Krypto-Bereichs aufzuklären. Und auch erfahrenen Investoren rät Maximilian Marenbach, sich weiterzubilden:

„Egal, was man im Leben macht, man sollte sich immer weiterbilden, mehr lernen und wachsen. Selbst wenn du Millionen verdienst, lerne weiter. Außerdem solltest du immer wissen, was dein Ziel ist. Daraus leiten sich die nächsten Schritte ab, was zu tun ist.“

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Das veraltete Finanzsystem lässt Menschen im Stich – DeFi ist die Alternative

DeFi gilt schon seit langem zu einer interessanten Alternative zum bestehenden Finanzsystem. Maximilan Marenbach erläutert:

„Wir sehen bestimmte Projekte mit großem Potenzial unser tägliches Leben zu verändern. Ich spreche jetzt nicht von Zahlungen, sondern von der Identifizierung bestimmter Vermögenswerte und Verträge. Außerdem könnte es die Art des Investierens und den täglichen Umgang mit Geld verändern. Ich persönlich bin ein großer Befürworter des DeFi-Bereichs. Hier finden Millionen Menschen Alternativen zum veralteten Finanzsystem, dass sie so elementar im Stich gelassen hat. Die Mehrheit der Menschen fühlt sich betrogen.“

Um Menschen mit ihren verschiedensten Wünschen und Investitionszielen abzuholen, bietet Kraken eine große Bandbreite an unterschiedlichen Angeboten.

„Jeder ist anders. Jeder hat seine eigenen Ziele. Und das ist der Schlüssel für Kraken, um sicherzustellen, dass wir all die verschiedenen Benutzertypen bedienen. Das ist nicht nur ein Service, wir müssen in der Lage sein jeden zu bedienen, wir sind alle ein Teil davon.“

Danke, Maximilian Marenbach!

Der Beitrag Maximilien Marenbach: „Krypto ist für mich die monetäre Revolution.“ erschien zuerst auf BeInCrypto.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.